Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Hölzerner Hoffmann grüßt vom Deich
Wolfsburg Fallersleben Hölzerner Hoffmann grüßt vom Deich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 13.04.2011
Dichter-Statue am gegenüberliegenden Ufer: Jörg Hoffmann (l.) mit den Oberndorfern Albertus Lemke sowie Kati und Rike van der Weerd am hölzernen Hoffmann.
Anzeige

Der Standort der überlebensgroßen Statue am Fluss Oste im hohen Norden kommt nicht von ungefähr. Dichter Hoffmann hatte, kurz bevor er auf Helgoland das Deutschlandlied schrieb, Freunde in der Gegend. In Oberndorf pflanzte er 1848 sogar zwei Eichen, die bis heute stehen und mit Plaketten markiert sind. Das Dorf hat auch eine Hoffmann-von-Fallersleben-Straße.

Zur Enthüllung mit Oberndorfs Bürgermeister Detlef Horeis reiste aus Fallersleben Jörg Hoffmann vom Heimat- und Verkehrsverein. Zum hölzernen Hoffmann und dem Gegenstück, einem Fährmann auf der anderen Seite des Flusses, sagt er: „Die Skulpturen lohnen auch für Wolfsburger einen Besuch.“

Kurios ist die Finanzierung der zwei Statuen. Anfang 2010 hatten drei Wolfsburger in der N3-Quizshow „Stadt gegen Land“ gegen ein Team aus Oberndorf gesiegt. Sie gewannen 20.000 Euro für ihren Sportverein SV Reislingen-Neuhaus (WAZ berichtete) – und schenkten den Oberndorfer Kandidaten Albertus Lemke sowie Kati und Rike van der Weerd 2000 Euro als Trostpreis. Das Geld floss jetzt in die Dorfverschönerung.

Anzeige