Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Hattorf: Unbekannte demolieren das Siedler-Zelt
Wolfsburg Fallersleben Hattorf: Unbekannte demolieren das Siedler-Zelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 06.12.2017
Sauer: Reinhard Fechner, Horst Schönsee und Otto Müller (v.r.) verstehen nicht, warum Unbekannte das Siedler-Zelt vom Hattorfer Weihnachtsmarkt demoliert haben. Quelle: Fotos: ROLAND HERMSTEIN
Anzeige
Hattorf

Reinhard Fechner ist stinksauer: Der Hattorfer engagiert sich ehrenamtlich neben dem Maibaum auch für den Weihnachtsmarkt, für den er den Siedlern sein privates Zelt zur Verfügung stellte. Doch kaum war der Weihnachtsmarkt vorbei, fiel es Randalierern zum Opfer. Gestern baute Fechner das demolierte Zelt am Kirchplatz wieder ab.

„500 Euro habe ich für das Zelt bezahlt“, berichtet er. Es ist vier mal acht Meter groß. Der Stoff ist grün-weiß. Weil er Mitglied im Siedlerbund ist, stellte er sein privates Zelt den Siedlern für den Weihnachtsmarkt am Wochenende zur Verfügung und war auch selbst am Stand aktiv. „Alles ehrenamtlich“, betont er.

Am Montag dann der Schock: In der Nacht von Sonntag auf Montag verbogen unbekannte Radaubrüder ein Seitenrohr, rissen Haken aus der Verankerung und schoben das Zelt in ein Gebüsch. „Wind kann es nicht gewesen sein“, sagt Horst Schönsee vom Siedlervorstand. „Das Zelt daneben steht ja noch.“ Für Reinhard Fechner steht fest: „Das war’s. Ich stelle mein privates Zelt nicht mehr zur Verfügung...“

Von Carsten Bischof

Die Verwaltung von Wolfsburg will keine weiteren Bürobauten mehr an der Hafenstraße und plant deshalb, jetzt einen Bebauungsplan zu erstellen. Die Politik will sich erst einmal schlauer machen, welche Hintergründe das hat. Zustimmung gab’s im Ortrat zum Plan fürs Schul-Außengelände, obwohl das insgesamt fast sieben Millionen Euro kostet.

06.12.2017

Im Frühjahr 2018 will die Volksbank den Gebäudekomplex, in dem die Geschäftsräume in Fallersleben bisher untergebracht sind, abreißen und neu bauen. Service für Kunden gibt’s während der Bauzeit in der Kampstraße, im neuen Haus entstehen auch zehn Wohnungen. Wiedereröffnung soll Mitte 2019 sein,

08.12.2017

Segenswünsche und Dank begleiten Pastorin Ute Ravens-Hermann, die jetzt offiziell aus Fallersleben verabschiedet wurde. Ihr Mann folgt ihr im kommenden Jahr. Und auch Pastorin Martyna Pieczka wird Fallersleben und Mörse verlassen. Pensionierte Kollegen überbrücken die Vakanz.

04.12.2017
Anzeige