Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Getränkemarkt mit Waffe überfallen

Wolfsburg-Fallersleben Getränkemarkt mit Waffe überfallen

Fallersleben . Ein maskierter Räuber überfiel am Samstagnachmittag einen Getränkemarkt in der Mozartstraße. Der Täter bedrohte einen 17 Jahre alten Angestellten des Hol-Ab-Marktes mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Kassenschlüssels. Als der junge Angestellte dies verneinte, schlug der Täter dem 17 Jährigen den Ellenbogen ins Gesicht.

Voriger Artikel
Serenade am Fallersleber Schloss
Nächster Artikel
Sommer-Schach: Sieger Ingo Neumann

Überfall auf „Hol ab“: Ein bewaffneter Mann bedrohte einen Mitarbeiter des Getränkemarktes, die Fahndung blieb erfolglos.

Quelle: Photowerk (bas/2)

Wieder ein Überfall auf eine „Hol ab“-Filiale! Am Samstag stürmte ein bewaffneter Täter in den Getränkemarkt in Fallersleben. Unfassbar: Der Räuber richtete seine Handfeuerwaffe auf einen Mitarbeiter (17) und drückte zwei Mal ab! Schüsse lösten sich aber nicht, der 17-Jährige erlitt einen Schock. Der Täter entkam ohne Beute.

Erst am Donnerstag hatten zwei Männer „Hol ab“ in Mörse überfallen (WAZ berichtete). Samstag um 12.35 Uhr traf es nun den Markt in der Mozartstraße. Zwei Mitarbeiter waren im Laden, doch nur der 17-Jährige hielt sich im Kassenbereich auf, sein Kollege arbeitete in hinteren Räumen. „Der Täter war maskiert, bedrohte den Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Kassenschlüssels“, so Polizeisprecher Thomas Figge.

Doch die Aushilfskraft weigerte sich. Daraufhin schlug der Täter dem 17-Jährigen den Ellenbogen ins Gesicht und zog sogar zwei Mal den Auslöser seiner Waffe durch – Schüsse fielen aber nicht. Unklar ist, ob die Waffe nicht geladen war oder es sich um eine Attrappe handelte.

Der Täter nestelte dann in seiner Tasche. Es kam zum Gerangel, ehe der 17-Jährige aus dem Markt flüchten konnte. Der Räuber türmte ohne Beute. Eine Zeugin sah ihn ohne Maskierung. Der Hol-Ab-Mitarbeiter eilte ins benachbarte Eiscafé, dessen Chef rief die Polizei. Eine Fahndung blieb ohne Erfolg.

Laut Beschreibung hat der Täter kurze blonde Haare und auffallend blaue Augen, ist etwa 1,70 Meter groß und etwa 17 oder 18 Jahre alt. Er trug eine dunkle Hose und ein dunkles Kapuzen-Sweatshirt. Hinweise an die Polizei, Tel. 05362/967000.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr