Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Gesperrte Halle stellt TSV vor große Probleme
Wolfsburg Fallersleben Gesperrte Halle stellt TSV vor große Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 17.09.2015
Gerloff Quelle: Boris Baschin
Anzeige

„Tischtennis, Rückengymnastik, Kinderturnen - alle brauchen die Halle“, stönt TSV-Vorsitzender Kurt Gerloff. Was ihn am meisten ärgert: „Der Wassereinbruch war in den Ferien, die Stadt hätte zwei Wochen früher anfangen können, die Halle wieder zu trocknen.“ Stattdessen sitzen jetzt die Sportgruppen auf dem Trockenen.

Schützenhilfe kam aus Barnstorf. „Der SV hat sich sehr kooperativ gezeigt“, sagt Gerloff dankbar. Der Sportverein habe die Heiligendorfer sofort auf freie Zeiten in seiner Halle hingewiesen. Turnerinnen, Tischtennisspieler und eine Kinderturngruppe fahren jetzt zu den Nachbarn. Das sind aber längst nicht alle Aktiven des TSV. Der Verein schaut sich weiter um, Gerloff weiß aber, wie schwierig es ist, Hallenzeiten zu bekommen. „Hattorf ist ausgebucht, Detmerode wohl auch“, nennt er Beispiele. „Es nervt.“

Gerade wird der Schaden an der alten Halle zwar behoben, Marco Meiners (FDP) wiederholte jetzt aber die Forderung des Ortsrates nach einem schnellen Neubau. Das wünscht sich auch der TSV-Chef. Er weiß aber: „Beschlussfassung, Ausschreibung, Abriss, Neubau - das dauert...“

kn

Fallersleben. Kräuter, wohin das Auge reichte: Pflanzenseife, Marmelade, Kissen, Sträuße, Kränze, Essig und Bier - den Kräuter-Variationen waren keine Grenzen gesetzt auf dem ersten Fallersleber Kräutermarkt im Schlosshof am Sonntag

13.09.2015

Fallersleben. Die Sanierungsarbeiten an der Fallersleber Verwaltungsstelle laufen weiter. Im kommenden Jahr soll alles fertig sein. Ein weiterer Schritt ist jetzt getan: Die neuen Möbel fürs Erdgeschoss kamen Anfang dieser Woche.

11.09.2015

Ehmen. Inzwischen ist sein Storchenpaar wieder in den warmen Süden aufgebrochen. Aber Ulrich Fritzsche wird noch lange an die beiden Tieren denken.

10.09.2015
Anzeige