Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Gefährliche Kreuzung an der Hattorfer Straße
Wolfsburg Fallersleben Gefährliche Kreuzung an der Hattorfer Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 07.05.2015
Kreuzungsbereich Hattorfer Straße/Heinrich-Deumeland-Straße: Anwohner aus Mörse sehen bei der jetzigen Gestaltung erhöhte Unfallgefahr. Jüngst überfuhr ein Auto die Verkehrsinsel samt Schild (Foto links). Quelle: Hensel (2)
Anzeige

„Wenn ich im Garten sitze, höre ich ständig die Reifen quietschen“, sagt der junge Vater, der seit einem Jahr in dem Teil der Hattorfer Straße wohnt, die als Sackgasse in Richtung Große Kley führt. „Ich selbst wurde früher auf dem Weg zur Schule schon fast überfahren“, erzählt Nachbar Lutz-Tobias Bartram. Er und sein Vater Lutz Bartram haben mit anderen Nachbarn bereits eine Unterschriftenaktion organisiert und mit der Polizei gesprochen – bislang ohne Erfolg.

Dabei gebe es gleich mehrere Probleme an dieser Stelle: Wer aus der Hattorfer Straße kommt, kann die leicht gebogene Deumeland-Straße im Kreuzungsbereich schlecht  einsehen. „Vor allem Autos, die aus Richtung Salzwedeler Straße kommen, sieht man nicht. Gerade bei dem Tempo, das die Fahrzeuge häufig drauf haben“, so Roor. Und: Die für Autofahrer hilfreichen Verkehrsspiegel wurden abgebaut.

Auch für Fußgänger sei die Kreuzung gefährlich, da helfe auch die Querungshilfe nicht viel. „Besser wäre eine Ampel  oder zumindest ein Zebrastreifen“, schlägt Lutz Bartram vor.

Die Stadt hingegen sieht in diesem Bereich von Mörse keinen Handlungsabedarf: Es gebe aktuell keine Planungen,  die Kreuzung umzugestalten, so Stadtsprecher Ralf Schmidt. Dabei ist erst kürzlich wieder ein Auto mitten in die Überquerung gekracht – das beweist aktuell das umgefahrene Verkehrsschild (kleines Foto).

kau

Heiligendorf. Sport und Erholung kombiniert mit Freikörperkultur: Seit 60 Jahren gibt es den Familien-Sportverein für Naturisten Wolfsburg (FSN). Und was viele Wolfsburger gar nicht wissen: Das Vereinsgelände befindet sich etwas abgelegen in der Gemarkung Heiligendorf.

10.05.2015

Hattorf. Paukenschlag in der St.-Nicolai-Kirchengemeinde in Hattorf: Der Kirchenvorstand ist nach einem Zerwürfnis mit Pastor Thorsten Wasmuth-Hödicke komplett zurückgetreten. Nach WAZ-Informationen gab es schon länger atmosphärische Störungen zwischen beiden Seiten, die sich nun in einem Knall entluden.

06.05.2015

Ehmen/Mörse. Unzufrieden mit der Regelung zur Gestaltung von Vorgärten sind Bürger im Kerksiek in Ehmen. „Warum werden Zierkies und Rindenmulch neuerdings als Versiegelung von Flächen eingestuft?“, fragt - stellvertretend für viele - Christian Klemm aus dem Maschhoop.

09.05.2015
Anzeige