Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Gedenken an die 31 Todesopfer
Wolfsburg Fallersleben Gedenken an die 31 Todesopfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 07.02.2017
Ehemaliges Kaliwerk in Ehmen: Am 13. Februar 1917 gab es ein Grubenunglück, bei dem 31 Menschen starben.
Anzeige
Ehmen

Ehmens Pastor Hartmut Keitel hat die historischen Ereignisse recherchiert: 1897, in dem Jahr, als die Ludgeri-Kirche eingeweiht wurde, zählte Ehmen 600 Einwohner und war von der Landwirtschaft und vielen kleinen Handwerksbetrieben geprägt. Das änderte sich in den folgenden Jahren mit der Eröffnung des Kalibergwerks 1898. Ehmen wurde der größte Industriestandort der Region. Das Kalibergwerg, das bis 1925 in Betrieb war, beschäftigte zeitweise bis zu 1000 Arbeitnehmer. Für die Mitarbeiter dieses Industriewerkes und deren Familien wurden abseits vom Ortskern Wohnhäuser gebaut, die einen eigenen Ortsteil bildeten. Straßennamen wie „Alte Kolonie“ oder „Neue Kolonie“ weisen noch heute darauf hin.

Während des Ersten Weltkriegs kam es am 13. Februar 1917 zu einem schweren Bergwerksunglück. Ein Temperaturumschlag hatte vermutlich dazu geführt, dass sich Sprengmittel auf der Metersohle 400 selbst entzündeten. Giftige Rauchschwaden zogen durch die Flöße. 120 Menschen zogen sich starke Vergiftungen zu. Für 31 Männer kam jede Hilfe zu spät. Unter den Todesopfern waren 13 Deutsche und 18 Kriegsgefangene aus Russland, Polen, Frankreich und Belgien. Die Trauerfeier für die tödlich Verunglückten fand am 18. Februar auf dem Betriebshof des Werkes statt, wo alle Särge der Opfer aufgebahrt waren. Die Allerzeitung berichtete am 19. Februar 1917: „Die Direktion der Gewerkschaft Einigkeit I hatte alles aufgeboten, um die Beisetzungsfeier der Größe des Unglücks entsprechend zu einer würdigen zu gestalten. Das Leichenbegängnis, welches wohl einige 1000 Menschen umfasste, dürfte wohl das größte bisher Dagewesene im Kreise Gifhorn sein.“

ke

Ob Event-, Unterwasser- oder Aktfotografie - seit 2015 richtet sich in den Hasenwinkel Stuben in Heiligendorf der Fokus auf Technik, Motive und Kameras. Jeweils am letzten Dienstag eines Monats fachsimpelt hier der Fotostammtisch um Dirk Gildemann.

07.02.2017

Wechsel an der Spitze der Kyffhäuserkameradschaft Kästorf. Bei der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Thomas Thiel zum neuen Vorsitzenden. Er tritt damit die Nachfolge seines Vaters Friedrich Thiel an, der das Amt 23 Jahre inne hatte.

09.02.2017
Fallersleben Statt Feuerwehrball: Die Tradition beibehalten - Fallersleber feiern „save the date“-Party

Seit Generationen gehörte er zu den festen Terminen im Fallersleber Jahreskalender: Jeweils im Februar wurde der Ball der Freiwilligen Feuerwehr gefeiert, und zwar im Saal des Hoffmannhauses. In diesem Jahr wäre die 60. Neuauflage fällig geworden, wenn nicht die Sanierung des historischen Saales angestanden hätte. Der Ball musste ausfallen.

05.02.2017
Anzeige