Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlinge kommen im Nordring unter

Wolfsburg-Fallersleben Flüchtlinge kommen im Nordring unter

Fallersleben. Seit Monaten sorgt der Leerstand im Fallersleber Nordring für Diskussionen. VW Immobilien vermietet leer gewordene Wohnungen nicht mehr, plant eine Komplett-Sanierung (WAZ berichtete). Doch jetzt sollen Asylbewerber 15 der Wohnungen bekommen - zumindest zwischenzeitlich. Das ärgert unter anderem Bewohner Thomas Schmidt.

Voriger Artikel
Diamantene Hochzeit: Beim Tanz hat’s gefunkt
Nächster Artikel
DLRG und Feuerwehr wollen dasselbe Gelände

Der Nordring in Fallersleben: Leerstehende Wohnungen darf die Stadt ab März für Flüchtlinge nutzen.

„Meine Kollegen fragen mich schon immer, was mit den Wohnungen ist - einige von ihnen müssen über 300 Kilometer fahren, um zu VW zur Arbeit zu kommen, und würden gern eine der Wohnungen anmieten“, sagt Schmidt, der bereits seit anderthalb Jahren an dem Thema dran ist. Jetzt bekam er einen Brief von der VWI: Im März sollen 15 Flüchtlingsfamilien in den Nordring ziehen. „Wenn die Wohnungen nicht vermietet werden könnten, wäre das gar kein Problem für mich. Aber unter diesen Umständen ist das wirklich eine Frechheit!“ Gerade im Nordring gebe es kleinere, bezahlbare Wohnungen - in Wolfsburg echte Mangelware.

Die Nutzung durch Asylbewerber sei nur eine Zwischenlösung bis „längstens Februar 2016“, betont VWI-Sprecher Tobias Fruh. Denn voraussichtlich könne dann endlich die längst geplante Umbaumaßnahme beginnen. Und: „Zeitlich befristete Vermietungen, bei denen wir mit kleinen Renovierungsarbeiten kurzfristig Wohnungen zum Beispiel für Volkswagen-Mitarbeiter aus anderen Standorten zur Verfügung stellen, haben wir im Nordring durchgeführt und finden nach Bedarf und Möglichkeit auch weiterhin statt.“

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr