Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Flammenfront reichte über mehrere Hundert Meter
Wolfsburg Fallersleben Flammenfront reichte über mehrere Hundert Meter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 29.06.2018
Pump-and-Roll: Auch aus der Dachluke löschten Heiligendorfer die Flammen. Quelle: Feuerwehr Heiligendorf
Anzeige
Heiligendorf/Almke/Klein Sisbeck

Tausende Quadratmeter Stoppelfeld brannten am Donnerstag, die Rauchsäulen waren weit zu sehen. Freiwillige Feuerwehren aus Wolfsburg und der Samtgemeinde Velpke rückten gleich viermal aus.

Alarm in Sisbeck

Los ging es um 15.25 Uhr bei Klein Sisbeck. Mit Frontsprühbalken ihrer Ffahrzeuge rückten 15 Kräfte aus Klein Sisbeck, Bahrdorf und Groß Twülpstedter einem Brand auf 200 Quadratmetern zu Leibe. „Zusätzlich grubberte ein Landwirt eine Schneise, um so eine Ausbreitung zu verhindern“, sagte Sprecher Mirko Wogatzki. Trotzdem brach das Feuer erneut aus, diesmal auf 600 Quadratmeter. Gegen 18 Uhr war Einsatzende.

20.000 Quadratmeter abgebrannt

Die Rauchsäule hatten auch Wolfsburgs Brandschützer gesehen. Rund 60 Ehrenamtliche aus Heiligendorf, Ehmen, Fallersleben und Vorsfelde waren nämlich ab 16.30 Uhr zwischen Heiligendorf und Neindorf im Einsatz – hier brannten 20.000 Quadratmeter Feld! „Die Flammenfront erstreckte sich über mehrere 100 Meter“, berichtete Sprecher Sebastian Gradtke aus Heiligendorf. „Bei diesem Wind kann einem das Feuer sprichwörtlich davonlaufen“, warnte Ortsbrandmeister Tobias Schmidt. Die drehenden Böen machten eine Straßensperrung durch die Polizei Fallersleben und die Feuerwehr Neindorf notwendig, um eine Ausbreitung über die L 294 zu verhindern. Mit drei Strahlrohren und der „Pump-and-Roll“-Technik von der Fahrzeug-Dachluke aus hatte die Wehr das Feuer aber bald im Griff. Über 10.000 Liter Wasser wurden gebraucht. Und um kurz vor 19 Uhr mussten Kräfte aus Heiligendorf und Neindorf noch mal nach Almke zu einem Brand in der Feldmark. Hier drohten Flammen vom Feld aufs Buschwerk überzugreifen.

20.000 Quadratmeter Stoppelfeld brannten zwischen Heiligendorf und Neindorf. Rund 60 Feuerwehrleute waren hier aktiv, die Polizei musste die Straße sperren. Fast zeitgleich brannte ein Feld bei Klein Sisbeck – zweimal hintereinander. Und am Abend drohten bei Almke Flammen auf Büsche überzugreifen. Die Ehrenamtlichen bekamen alles in den Griff.

Die Bilanz war zum Schluss – 21.30 Uhr – positiv.„Niemand ist zu Schaden gekommen und die Brände waren schnell unter Kontrolle, so Einsatzleiter Daniel Schulze. Er danke den Landwirten für ihre Unterstützung. Zur Ursache ermittelt die Polizei. Erfahrungsgemäß sind bei Trockenheit erhitzte Teile an Landmaschinen eine Gefahr.

Von Andrea Müller-Kudelka

Ex-Chef Eimdio Fiore feiert in der Gaststätte „Bei Dino“ in Almke seinen 70. Geburtstag – und ist begeistert von Gaststar Silvia Balistreri. Die gelernte Opernsängerin, Jazz-Interpretin und Talentshow-Teilnehmerin lebt seit einigen Monaten in Wolfsburg.

28.06.2018

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag um 7.15 Uhr an der Einmündung Wettmershagener Straße/L321 in Sülfeld. Dabei erlitt ein 30-Jähriger aus Holzminden leichte Verletzungen. Es entstand hoher Sachschaden.

28.06.2018

Stadtplaner kamen jetzt zum Info-Abend nach Heiligendorf - es ging um das Neubaugebiet „Krummer Morgen“ im Norden des Ortes. In den Gärten der Neubauten, die dort voraussichtlich ab 2019/2020 entstehen, soll auch Kleintierhaltung erlaubt sein.

27.06.2018
Anzeige