Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Feuerwehr übte in luftiger Höhe

Wolfsburg-Fallersleben Feuerwehr übte in luftiger Höhe

Fallersleben. Dass sie schwindelfrei sind, mussten jetzt neun Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Fallersleben unter Beweis stellen. Beim Fachlehrgang für Absturzsicherung übten sie den Einsatz in großen Höhen.

Voriger Artikel
St. Marien feiert Pfarrfest: Kaspertheater und Musik
Nächster Artikel
Metropol: Decke im Saal wird aufwändig renoviert

Ausbildung in luftiger Höhe: Der Lehrgang Absturzsicherung führte die Freiwillige Feuerwehr Fallersleben auf einen Funkmasten.

Fußgänger staunten nicht schlecht, als sie Zeuge wurden, wie die Fallersleber Feuerwehrleute mit Seilen, Haken und weiterem Spezialgeschirr den großen Funkmasten auf dem Gelände des Umspannwerks an der Dresdener Straße hinaufkletterten. Auch die Eisenbahnbrücke neben der Sülfelder Schleuse diente ihnen als willkommener Übungsort. „Für die Arbeit bei Sturmschäden auf Dächern oder der Verletztenversorgung auf Baustellen in großen Höhen ist die Sicherung der Einsatzkräfte oberstes Gebot. Sie müssen lernen, wie man sich richtig bewegt und sichert“, so Friedrich Wandschneider, Pressewart der Fallersleber Wehr.

Die Ausbildung verlangte den Teilnehmern einiges ab. So galt es beim Klettern in den Mast, alle vier Meter eine Absturzsicherung zu setzen. Dass erforderte Konzentration und Kondition. Am Ende war Lehrgangsleiter Jan Gawelczyk mit den Leistungen sehr zufrieden. Alle neun meisterten den Lehrgang.

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr