Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Feuerwehr oder DLRG? Eine Fläche für zwei Bauprojekte
Wolfsburg Fallersleben Feuerwehr oder DLRG? Eine Fläche für zwei Bauprojekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 23.06.2015
Wer darf denn nun bauen? Auf einer Fläche in Kästorf wurde sowohl der Kästorfer Feuerwehr als auch der DLRG ein Neubau in Aussicht gestellt. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Wochen, nachdem das Problem bekannt wurde, ist noch nichts entschieden. Es seien Gespräche vereinbart, sagt Stadtsprecher Ralf Schmidt.

Hintergrund der Doppelbelegung: Die Feuerwehr Kästorf hatte mit dem Ortsrat über das Gelände gesprochen, die DLRG mit der Stadt. Vermutlich kam es deshalb zu dem Problem.

Die Stadtverwaltung lässt prüfen, ob der Platz ausreicht, damit sowohl Feuerwehr als auch DLRG auf dem Gelände bauen können. Nach der Prüfung gibt es weitere Gespräche.

Ortsbrandmeister Michael Dudek betont: „Wir brauchen eher gestern als morgen mehr Platz!“ Das gilt aber auch für die DLRG - das Vereinsheim am Schillerteich ist zu klein. Deshalb plant man einen Neubau. Wichtig sei vor allem eine Garage. Denn die DLRG hat zwei Fahrzeuge, die bislang im Freien stehen. Hinzu käme ein Vereinsheim mit Büro- und Schulungsräumen.

Das bisherige Gelände, auf dem das Vereinsheim steht, gehört der Stadt. Immer wieder gab es Gerüchte, dass dort neue Wohnhäuser entstehen sollen. Zumindest bis 2017 passiere aber nichts, sagt die Stadt. „Eine Bebauung in diesem Bereich ist aktuell nicht angedacht“, so Ralf Schmidt.

syt

Fallersleben. 67 Oldtimer gingen gestern bei der 13. MSC Fallersleben Classic „Rund um die Hoffmannstadt“ in der Kampstraße an den Start.

21.06.2015

Fallersleben. 16 Goldmedaillen für junge Sportler: Der VfB Fallersleben veranstaltete am Samstag zum 20. Mal sein jährliches Sportfest. Rund 130 Teilnehmer aus Wolfsburg, Gifhorn und Braunschweig traten im Drei- und Vierkampf gegeneinander an.

21.06.2015

Ehmen/Mörse. Das war zu erwarten: Der Plan der Verwaltung, die alte Sporthalle in Ehmen abzureißen und die Vereine mit dem Neubau einer Zweifeldhalle in Mörse zufriedenzustellen, in der alle Platz finden sollen, stößt auf Widerstand. Die SPD schlägt vor, mit einer „Arbeitsgruppe Sportstättenentwicklung“ ein tragbares Gesamtkonzept zu planen.

19.06.2015
Anzeige