Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Feuerwehr begrüßte 170 Gäste beim Schlachtefrühstück

Ehmen Feuerwehr begrüßte 170 Gäste beim Schlachtefrühstück

20 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Ehmen bereiteten am Sonntag ihre Fahrzeughalle und ein Buffet für Besucher vor. Die Big Band Tappenbeck bot beim Schlachtefrühstück zudem ein abwechslungsreiches musikalisches Programm.

Voriger Artikel
Überfall auf Getränkemarkt in Fallersleben
Nächster Artikel
Fallersleben: Vorbereitungen für Kunst & Licht laufen

Gelungen: 170 Gäste ließen es sich bei der Feuerwehr in Ehmen schmecken. Das Frühstück war ein Dank für Förderer.

Quelle: Sebastian Bisch

Ehmen. Die Feuerautos in Ehmen mussten am Sonntagvormittag draußen bleiben: Die Wehr brauchte die Fahrzeughalle für ihre Gäste. Zum traditionellen Schlachtefrühstück kamen rund 170 Personen – und die Big Band Tappenbeck, die mit einem abwechslungsreichen musikalischen Mix zusätzlich für gute Laune sorgte.

An den Wänden hingen Wappen, Flaggen und Transparente, auch die Tische wurden geschmückt. „Feuerwehrmarmelade“ durfte neben verschiedensten Sorten Wurst und Aufschnitt natürlich nicht fehlen: Etwa 13 Kilo Mett lag bereit, so dass die Servier-Mollen am Buffet immer wieder nachgefüllt werden konnten. Die Gäste fühlten sich sichtlich wohl. „Es ist eine super Atmosphäre, die Bewirtung und das Essen sind gut – einfach perfekt“, urteilte Uwe Rahn (60), Mitglied des Fördervereins der Feuerwehr.

„Wir wollen den Förderern mit dem Schlachtefrühstück ein bisschen was zurück geben“, sagte Sven Wittig, Sprecher der Wehr. Ortsbrandmeister Frank Stock begrüßte auch Ortsratsvertreter, Ehrenmitglieder sowie Kollegen der Partnerwehren im Löschzug West, Mörse und Sülfeld. Musik gibt’s übrigens erst, seit die neue Halle 2010 eröffnet wurde. Im alten Feuerwehrhaus war’s zu eng.

Etwa 20 Helferinnen und Helfer waren diesmal wie üblich schon Stunden vor dem Start vor Ort. „Wir sind hier seit 7 Uhr, die Veranstaltung läuft offiziell bis 14 Uhr“, so Wittig, der betonte: „Ohne die Freiwilligen ginge das alles gar nicht.“

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr