Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Feuerteufel legt neun Brände: Hausfassade in Flammen

Schlimme Serie in der Nacht in Wolfsburg Feuerteufel legt neun Brände: Hausfassade in Flammen

Diese Serie macht Angst! Schon wieder hat ein Feuerteufel an gleich neun Stellen innerhalb von neunzig Minuten insgesamt 15 Müllcontainer angesteckt. Vor allem Fallersleben war betroffen - in einem Fall griffen die Flammen sogar auf ein Wohnhaus über!

Nordring Fallersleben 52.4219 10.712161
Google Map of 52.4219,10.712161
Nordring Fallersleben Mehr Infos
Nächster Artikel
Kein „Blanko-Scheck“ für Mega-Windrad in Ehmen

Schlimme Serie geht weiter: Der Serienbrandstifter hat wieder zugeschölagen und acht Müllcontainer angezündet.

Quelle: Gero Gerewitz

Fallersleben. Bei der Fallersleber Feuerwehr gingen die Alarmierungen fast im Minutentakt ein. Um 1.33 Uhr alarmierte die Leitstelle der Berufsfeuerwehr ein Fahrzeug der Fallersleber Wehr. In der Zillestraße brannte ein Müllcontainer. Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges löschte die Flammen mit der Schnellangriffseinrichtung. Dabei kam ein Trupp unter Atemschutz zum Einsatz.

Schlimme Serie geht weiter: Der Serienbrandstifter hat wieder zugeschlagen und zahlreiche Müllcontainer angezündet.

Zur Bildergalerie

Acht Minuten später folgte der zweite Alarm. Auch im Nordring stand ein Müllcontainer in Flammen. Da sich noch Kräfte vom ersten Alarm am Feuerwehrhaus befanden, konnte das Tanklöschfahrzeug unverzüglich ausrücken.

Nur kurze Zeit später, beide Fahrzeuge hatten die Einsatzbereitschaft gerade wieder hergestellt, wurde zwei weitere Feuer gemeldet. In der Westerbreite stand ebenfalls ein Container in Flammen. Hier konnte ein Übergreifen auf daneben stehende Fahrzeuge verhindert werden. Eine Hecke wurde dennoch Opfer der Flammen.

Ein weiterer Containerbrand am Bahnhof Fallersleben konnten schnell gelöscht werden. Eine dritte Einsatzstelle im Joseph-Haydn-Ring, auch hier ein brennender Müllcontainer, wurde durch ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr abgearbeitet.

Fassade und Giebel des Wohnhauses standen in Flammen

Weitaus dramatischer stellte sich die Situation um 2.26 Uhr dar. Erneut standen im Nordring zwei Müllcontainer an verschiedenen Stellen in Flammen. Eine der beiden Einsatzstellen lag nur 100 Meter vom ersten Einsatzort entfernt. Während der erste Container schnell abgelöscht werden konnte, hatten die Flammen beim zweiten Container bereits auf die Fassade eines Mehrfamilienhauses übergegriffen. Rund 30 Quadratmeter des Giebels, insbesondere die unter dem Putz liegende Isolierung, standen bei Eintreffen der ersten Fallersleber Fahrzeuge in Flammen. Da das Feuer auch auf den Dachstuhl überzugreifen drohte, wurde zusätzlich der Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert. Die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Vorsfelde, wurde ebenfalls alarmiert, da sich das Fallersleber Fahrzeug derzeit in der Inspektion befindet.

Gemeinsam gelang es den rund 40 Einsatzkräften, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Während der Nachlöscharbeiten wurden weitere Teile der Gebäudeisolierung entfernt und vorhandene Glutnester abgelöscht. Dabei kamen die Wärmebildkamera und die Drehleiter Vorsfelde zum Einsatz.

Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner des Hauses konnten ihre Wohnungen rechtzeitig verlassen.

Auch Feuer in Westhagen und auf dem Hageberg

Doch nicht nur Fallersleben war betroffen. Gegen 3 Uhr brannte ein Sperrmüllhaufen in der Rostocker Straße im Stadtteil Westhagen und nur Minuten später im Solinger Ring im Stadtteil  Hageberg. Hier versuchten Anwohner den betroffenen Container zu  löschen bis es letztendlich der Feuerwehr gelang.

Seit August über 30 Fälle von Brandstiftung

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Täter nähmen in Kauf, dass Menschen verletzt werden, sagte ein Polizeisprecher. „Es handelt sich um alles andere als ein Kavaliersdelikt.“ Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe gehen die zuständigen Ermittler des 1. Fachkommissariates der Polizei von einem direkten  Tatzusammenhang aus. Es sei möglich, dass der oder die Täter mit  einem Fahrrad oder auch einem Krad unterwegs waren. Daher sind die  Beamten auf jeden einzelnen Hinweis angewiesen. Besonders  interessieren sich die Polizisten für den Tatzeitraum zwischen 01.00  Uhr und 03.00 Uhr. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.

Es seien zudem nicht die ersten Vorfälle dieser Art: Seit August verzeichnete die Polizei Wolfsburg den Angaben zufolge über 30 Fälle von Brandstiftung, die den Tätern zugeordnet werden können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brandstiftung in Fallersleben
„Gut, dass es so glimpflich ausgegangen ist“: Anwohner Michael Schmidt vor der zerstörten Hauswand.

Der oder die Feuerteufel scheren sich nicht um Menschenleben. Nirgends wurde das deutlicher als im Nordring, wo die Flammen eines brennenden Containers auf ein Mehrfamilienhaus übergriffen. Am Tag danach saß der Schock bei den Anwohnern gestern noch tief.

mehr
Mehr aus Fallersleben

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang