Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Falschgeld auf Altstadtfest: Zwanziger war eine Blüte

Wolfsburg-Fallersleben Falschgeld auf Altstadtfest: Zwanziger war eine Blüte

Fallersleben. Auf dieses Andenken ans Fallersleber Altstadtfest hätte Sandra Matzner gut und gerne verzichten können. Beim Zählen der Einnahmen aus ihrem Verkaufsstand tauchte Montag ein gefälschter 20-Euro-Schein auf.

Voriger Artikel
Freibad: Mieser August verhagelt die Bilanz
Nächster Artikel
Tipp-Kick: Deutsche Elite kommt nach Fallersleben

Falscher Zwanziger: Am Stand von Sandra Matzner bezahlte ein Altstadtfest-Besucher mit dieser Blüte.

Quelle: Photowerk (mv)

Die relativ plump erstellte Blüte war einem Mitarbeiter am Donnerstagabend untergejubelt worden.

Bei Lichte und Ruhe betrachtet, fiel Matzner der Schein gestern sofort auf. „Ich habe erst gedacht, der wäre in der Waschmaschine gewaschen worden und hätte sich verfärbt“, so die Inhaberin des Café Chocolat, die seit zehn Jahren beim Altstadtfest den Jägermeister-Stand in der Westerstraße führt. Dann realisierte sie, dass sie nur eine simple Farbkopie eines Zwanzigers in den Händen hielt. Unter normalen Umständen wäre der Schwindel wohl schon beim Bezahlen aufgeflogen. Dass der Trubel auf der rappelvollen Festmeile groß ist, hatte der Betrüger aber offenbar einkalkuliert. „Da nimmt man das Geld, ohne genauer hinzuschauen. Man denkt ja, dass so etwas immer nur den anderen passiert. Mir ist in all den Jahren nie Falschgeld untergekommen“, sagt Matzner.

Die Geschäftsfrau informierte Montag die Polizei und gab den Schein auf dem Revier ab. „So etwas kommt immer wieder mal vor. Man kann nur an die Aufmerksamkeit der Verkäufer appellieren“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Für Matzner war es jedenfalls eine lehrreiche Erfahrung: „Die 20 Euro kann ich in den Wind schreiben.“

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr