Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Stadt macht Hoffnung auf baldige Sanierung des Feuerwehrhauses
Wolfsburg Fallersleben Stadt macht Hoffnung auf baldige Sanierung des Feuerwehrhauses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 31.01.2019
Feuerwehrhaus: Der Zahn der Zeit nagt am denkmalgeschützten Gebäude, die Stadt kündigte Maßnahmen an. Quelle: Foto: Sebastian Bisch
Fallersleben

Dr. Christian Brinsa, Leiter des Geschäftsbereichs Hochbau, gab dem Ortsrat Fallersleben-Sülfeld einen Bericht über die Substanzprüfungen, wertete das einstige Gebäude des Forsthofes als wichtig für die Feuerwehr und wertvoll als denkmalgeschütztes Objekt.

Immenser Sanierungsbedarf: Über eine Million Euro

Brinsa hob jedoch auch hervor, dass der Zahn der Zeit arg an dem Gebäude genagt hat. Schon jetzt lösen sich wichtige Teile, so dass man bereits im Februar gezwungen sein wird, Bereiche um das Haus abzusperren, um Passanten nicht zu gefährden.

Rund 200.000 Euro würden zunächst bereitgestellt, um die wichtigsten Maßnahmen einzuleiten. „Der gesamte Sanierungsbedarf“, schildert der Hochbauamtsleiter, „wird allerdings ganz sicher die Millionengrenze überschreiten.“

Von der Redaktion

Da werden Autofahrer rund um Fallersleben gute Nerven brauchen. Wie die Wolfsburger Verwaltung jetzt im Ortsrat berichtete, wird die Sanierung der A 39-Brücke über der Wolfsburger Landstraße immense Auswirkungen auf den Verkehr haben.

31.01.2019

Da passte die Geschwindigkeit nicht zu den Witterungsverhältnissen: Ein 19-jähriger Wolfsburger kam am Dienstag um 20.20 Uhr in Sülfeld mit seinem VW Beetle in einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte auf einen geparkten VW Sportsvan. Gesamtschaden: 15.000 Euro.

30.01.2019

Der Schulausschuss hatte sein Votum schon abgegeben: Ob und an welchen Wolfsburger Gymnasien dieses Jahr gelost werden muss, entscheidet sich erst im Mai mit den Anmeldungen. Im Fallersleber Ortsrat stellte sich die Stadtverwaltung jetzt Fragen von Eltern.

01.02.2019