Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Enkeltrick: 10.000 Euro ergaunert

Sülfeld Enkeltrick: 10.000 Euro ergaunert

In dem Wolfsburger Ortsteil Sülfeld wurde am späten Montagnachmittag eine 81 Jahre alte Rentnerin Opfer von dreisten Trickbetrügern. Die unbekannten Täter erbeuteten 10.000 Euro mit dem sogenannten Enkeltrick.

Voriger Artikel
Wohnbebauung in der Zillestraße: Ausschuss ringt um Beschluss
Nächster Artikel
Besuch im Rathaus: Schüler stellen Projekte vor

Enkeltrick: Unbekannte Trickbetrüger erbeuteten am Montag 10.000 Euro von einer Sülfelder Rentnerin.

Quelle: Archiv

Polizeiberater Horst-Peter Ewert von der Wolfsburger Polizei kennt diese Masche der Betrüger schon seit Jahren. In Sülfeld habe sich eine Täterin telefonisch gemeldet und gab sich als Enkeltochter der  81-Jährigen aus. Dabei meldete sich die Täterin nicht mit Namen, so der erfahrene Kriminalhauptkommissar. Mit den Worten „Hallo, erkennst du nicht meine Stimme“ habe die Betrügerin das Gespräch eröffnet. Oftmals nennen die späteren Opfer dann selber den Namen ihres Enkelkindes. Auf diese Weise finden die Täter schnell Zugang zu den  Senioren.

Gegenüber der 81-Jährigen habe die angebliche Enkelin angegeben,  20.000 Euro für eine Eigentumswohnung zu benötigen. Sie selber sei bei einem Rechtsanwalt in Braunschweig und könne nicht vorbeikommen. Da die Rentnerin nur 10.000 Euro bei ihrer Bank hatte, wurde in weiteren Telefongesprächen vereinbart, dass die Betrügerin ein Taxi schicke, das die 81-Jährige zur Bank und mit dem Geld wieder sicher nach Hause fahre. Erst danach kam eine gute Bekannte der angeblichen Enkeltochter und nahm die 10.000 Euro Bargeld in Empfang.

Die Komplizin der Täterin sei etwa 30 Jahre alt, zirka 170 cm groß und vom Typ her eher südeuropäisch gewesen, so das Opfer gegenüber den Beamten. Die Unbekannte habe dunkelbraune Augen, dunkelbraune lange zu einem Zopf nach hinten zusammengebundene Haare und  akzentfrei Deutsch gesprochen. Sie war mit einer hellgrünen Windjacke, dunklen Jeans und dunklen Stiefeln bekleidet.

Der Kriminalhauptkommissar rät bei derartigen Anrufen umgehend in der eigenen Familie zurückzurufen. Dadurch lassen sich schnell die Betrüger entlarven. Zusätzlich sei sofort die Polizei per Notruf 110 zu informieren. Die Ermittler hoffen, dass die Täterinnen im Bereich des Tatortes südlich der Straße Papenstieg gesehen wurden.

Hinweise bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460 .

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016