Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Eingriff in die Natur? Stadt weist Vorwürfe zurück

Wolfsburg-Heiligendorf Eingriff in die Natur? Stadt weist Vorwürfe zurück

Heiligendorf. Zu den Vorwürfen, dass die Arbeiten im Heiligendorfer Baugebiet Hasenmorgen das Feuchtgebiet um den Lüdjerforthsbach schädigen, nahm die Stadt gestern Stellung. Unterm Strich heißt es, dass auf den zu schützenden Bereich Rücksicht genommen wird. Zu einem „teilweisen Eingriff“ in den Randbereich des Schilfgürtels gebe es aber keine Alternative.

Voriger Artikel
Pokalschießen: Sieg für CDU und Sandkämper Jäger
Nächster Artikel
Spiele-Olympiade auf Aktivspielplatz

Eingriff in die Natur: Die Stadt weist die Vorwürfe von Naturschützer Manfred Wenst (Foto) zurück. Arbeiten am Schilfgürtel seien für die Errichtung des Regenrückhaltebeckens „unumgänglich.“

Quelle: Foto: Hensel

Manfred Wenst, Geschäftsführer des Naturschutzzentrums Wolfsburg, hatte am Freitag Alarm geschlagen (WAZ berichtete). Unter anderem, weil Erdarbeiten den Schilfbereich um den Lüdjerforthsbach teilweise beschädigt hatten. „Während der Bauausführung des Regenrückhaltebeckens und des dazugehörigen Umfahrungsweges war in den Randstreifen des Schilfgürtels ein teilweiser Eingriff unumgänglich, weil die Arbeiten aus bautechnischen Abläufen nicht anders möglich waren“, so Stadtsprecher Ralf Schmidt. Mit der Umweltbehörde der Stadt wurden die Wiederherstellung und teilweise Ersatzpflanzungen vereinbart.

Bei den Erdaufschüttungen handele es sich um zwischenzeitlich angehäuften Oberboden, der die für die Profilierung des Beckens benötigt werde und mit Abschluss der Bauarbeiten am Becken (Ende November) verschwunden sein wird.

Den Vorwurf, dass die Maßnahmen die Natur schädigen, lässt die Stadt jedenfalls nicht so stehen. Im Gegenteil: Durch das flache Rückhaltebecken werde gewährleistet, dass das Hanggelände auch in Zukunft mit Nässe versorgt wird. Schmidt: „Die Planung verbessert die Ökologie in dem Bereich.“

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang