Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Einbrecher erbeuten gefährliche Medikamente

Wolfsburg-Ehmen Einbrecher erbeuten gefährliche Medikamente

Ehmen.  War es Absicht oder  eher ein Versehen? Die Apotheken-Einbrecher von Ehmen haben neben Bargeld auch tödliche Medikamente gestohlen. Die Polizei warnt vor der Einnahme der Präparate und sucht einen wichtigen Zeugen.

Voriger Artikel
Altstadtfest: Fallersleben feiert!
Nächster Artikel
Elmstraße: Ärger um Pflaster und Schilder

Einburch in Apotheke: Polizei warnt Diebe vor der Einnahme der erbeuteten Medikamente.

Quelle: Archiv

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag vor einer Woche stiegen Unbekannte in die Phoenix-Apotheke in der Mörser Straße ein (WAZ berichtete). Die Beute war ein 50 mal 50 Zentimeter großer Tresorwürfel. Darin lagen neben Geld auch Amphetamine sowie morphiumhaltige Schmerz- und Betäubungsmittel. „Deren Einnahme kann tödlich enden“, warnt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. 

Die Ermittler haben jetzt die Bilder der Überwachungskamera ausgewertet: Dabei fiel ein Fahrzeug auf, das zum Zeitpunkt des Einbruchs an der Apotheke vorbeikam – und zwar exakt in dem Moment, als die Täter den Tresor aus der Apotheke schleppten. Der Autofahrer könnte ein wichtiger Zeuge sein. Claus: „Wir hoffen, dass dem Zeugen etwas auffiel und er wertvolle Beobachtungen liefern kann.“

Hinweise nimmt die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361/ 46460 entgegen.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände