Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Die Kirche braucht neue Köpfe

Fallersleben Die Kirche braucht neue Köpfe

Umbruch in der Michaelisgemeinde in Fallersleben: Erst verlassen die Pastoren die Hoffmannstadt, dann verabschieden sich drei alte Recken aus dem Kirchenvorstand. Am 11. März sind Vorstandswahlen – eine Chance, die Zukunft mitzugestalten.

Voriger Artikel
Markuskirche in Sülfeld wird 700 Jahre alt
Nächster Artikel
200 Besucher im neuen VfB-Bewegungsland

Werben um neue Kirchenvorstandsmitglieder: Peter Bauer (v.l.), Bodo Fleckstein und Wolfgang Krause trugen selbst jahrelang Verantwortung.
 

Quelle: Roland Hermstein

Fallersleben.  In allen evangelischen Gemeinden in Wolfsburg wird am 11. März ein neuer Kirchenvorstand gewählt, überall werden Kandidaten gesucht. Besonders wichtig ist das in Fallersleben. Hier stellen sich insgesamt sechs von zehn ehemaligen Mitgliedern nicht mehr zur Wahl: Ein gewaltiger Generationenwechsel steht ins Haus.

Dienstantritt ist im Juni

Vorsitzender Peter Bauer und Bodo Fleckstein (beide seit 1994 im Gremiun) sowie Wolfgang Krause, seit 1988 dabei und damit Dienstältester, werben um Nachwuchs. Alle drei treten aus Altersgründen zurück. Erneut zur Wahl stellen sich Gabriele Bösche, Gabriele Schmidt, André Georg Schlichting und Maria Lange, die ebenfalls schon seit 1994 aktiv ist. Fünf weitere Kandidaten gibt es, „es dürfen aber mehr sein“, so Bauer. „Langeweile hat man nicht“, verspricht Krause. Und im besten Fall könne man die Zukunft mitgestalten – zum Beispiel im Bau-, Kindergarten- oder Musikausschuss. Vorkenntnisse schaden nicht, am wichtigsten sei aber Engagement – und die Bereitschaft, sechs Jahre dabei zu bleiben, betont Fleckstein. Vorstellen werden sich die Kandidaten bei einer Gemeindeversammlung am 14. Februar um 18 Uhr und beim Gottesdienst in der Michaeliskirche am 25. Februar um 10 Uhr. Dienstantritt ist am 3. Juni.

Pastoren-Stellen sind ausgeschrieben

Wenn alles optimal läuft, sind im Juni auch schon Nachfolger für die Pfarrstelle in Sicht. „Es wäre einfacher, wenn uns unsere Pastoren erst später verlasen hätten“, bemerkt Fleckstein. Die beiden Stellen des Ehepaars Hermann sind ab 1. Februar ausgeschrieben, bei der halben Stelle, die Martyna Pieczka ausfüllte, läuft noch das Abstimmungsverfahren mit dem Kirchenkreis. Hauptvakanzvertreter sind die Pastoren Friedhelm Meinecke (Weyhausen) und Wolfram Bach (Hattorf). Gottesdienste, Taufen und Hochzeiten übernehmen als Gastdienstleistende Martin Berndt (Wittingen) und Andreas Salefsky (Zasenbeck), beide Probst im Ruhestand. „Wir sind sehr, sehr dankbar“, betont Bauer. Krause hat seit 1988 übrigens schon mit mehr als einem Dutzend Pastoren zusammengearbeitet.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben