Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Cocksfeld: Sorge um den Schützenplatz

Wolfsburg-Sülfeld Cocksfeld: Sorge um den Schützenplatz

Sülfeld. Mit rund 200 Wohneinheiten soll in Sülfeld das Baugebiet Cocksfeld entstehen. Was für viele Bauwillige eine gute Nachricht ist, ruft bei Anwohnern auch Sorgen hervor. Das spiegelte sich bei der Vorstellung des Bebauungsplans (siehe Text links) im Feuerwehrhaus wider. Knackpunkte sind das Verkehrsaufkommen, die Entwässerung sowie der Schützen- und der Osterfeuerplatz.

Voriger Artikel
Schlachtefrühschoppen: Feuerwehr tischt auf
Nächster Artikel
Weihnachtszauber: Markt feiert zehnjähriges Bestehen

Was wird aus dem Sülfelder Osterfeuer? Wenn das Wohngebiet kommt, hat der Platz zwar Bestandsschutz. Die Feuerwehr sieht aber eine Gefahr durch Funkenflug.

Quelle: Photowerk (he/Archiv)

Sowohl der westliche Teil (41 Wohneinheiten) als auch der östliche (160) sollen an die Wettmershagener Straße angebunden werden. Im Osten prüft die Verwaltung aber zusätzlich einen Anschluss an den Kalkberg. Dieser würde über den Schützenplatz verlaufen, was viele Sülfelder kritisch sehen. „Das ist unser zentraler Platz für viele Veranstaltungen. Wenn hier der Verkehr entlangläuft, ist der Platz tot“, befürchtet das Sülfelder Ortsratsmitglied Henning Ernst (CDU). Der Ortsrat will sich dafür einsetzen, hier lediglich eine Feuerwehrzufahrt einzurichten, die ansonsten mit Pollern abgeriegelt wird.

Konfliktpotential birgt auch die Nähe des Wohngebietes zum Osterfeuerplatz. Die Verwaltung betonte zwar, dass das Osterfeuer wie auch der Schützenplatz Bestandsschutz haben. Ortsbrandmeister Arne Stalhut wies jedoch auf die Gefahr von Funkenflug vom Feuer Richtung Wohnbebauung hin. Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist (PUG) hält daher weitere Gespräche für sinnvoll. „Vielleicht findet sich für das Osterfeuer ja ein neuer Platz“, sagt sie.

In Sachen Entwässerung hätte die Verwaltung laut Weist indes „intensiv gearbeitet“. Zwei Regenrückhaltebecken sind in dem Gebiet vorgesehen. Trotzdem befürchten Anlieger, dass durch die Aufschüttung und der Versiegelung von Grünflächen ihre Grundstücke bei Regen überflutet werden könnten.

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände