Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Blutspende: Familie Kazuch kommt regelmäßig

Wolfsburg-Neindorf Blutspende: Familie Kazuch kommt regelmäßig

Neindorf. „Wer Blut spendet, rettet Leben!“ Davon ist DRK-Arbeitskreisleiterin Kirsten Thiel fest überzeugt. Sie und ihr fast 20-köpfiges Team organisieren die vier Blutspende-Termine für Neindorf, am vergangenen Freitag war es wieder soweit.

Voriger Artikel
Neuer Platz für Gedenkstein: Peter Kassel macht Tempo
Nächster Artikel
Feuerwehr gedenkt der Waldbrand-Toten

Blutspenden in der Turnhalle: In Neindorf war es am Freitag wieder soweit.

Quelle: Photowerk (gg)

Vermutlich lag es an der Urlaubszeit, dass nicht so viele Spender wie sonst den Weg in die Neindorfer Turnhalle fanden. Erstspender gab es nur einen einzigen, „meist haben wir drei bis vier“, sagt Thiel. Insgesamt kamen 27 Spender.

Vorbildlich: Familie Kazuch aus Almke spendet regelmäßig, die Tochter ist dann auch immer mit dabei. „Das ist einfach toll. Das könnten viel mehr Familien so machen“, findet die engagierte DRK-Arbeitskreisleiterin. Schade: Diesmal waren viel weniger Neindorfer da. Dafür kamen etlichen Blutspender aus dem Nachbarort Almke.

Gerade zur Urlaubszeit ist das Spenden von Blut wichtig: Denn in den Ferien passieren oft auch die meisten Verkehrsunfälle. Thiel findet: „Es könnten auch viel mehr Motorradfahrer kommen, sie sind immerhin besonders gefährdet.“ Insgesamt seien die Zahlen rückläufig. Deshalb sei man auch auf Stammspender angewiesen.

  • Der nächste Termin in Neindorf ist am 20. Oktober von 16 bis 19.30 Uhr in der Turnhalle.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr