Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Blickpunkt diskutiert Zukunft der verkaufsoffenen Sonntage

Geschäftsleute denken über Alternativen nach Blickpunkt diskutiert Zukunft der verkaufsoffenen Sonntage

Über Alternativen für verkaufsoffene Sonntage diskutierten jetzt Mitglieder der Werbegemeinschaft Blickpunkt Fallersleben im Rahmen der Terminplanung für 2017. Außerdem ging es um die nächsten Veranstaltungen 2016: Kunst & Licht und Weihnachtstreff.

Voriger Artikel
PUG-Fraktion: Roman Dettmann als neuer Vize-Ortsbürgermeister
Nächster Artikel
Überfall? Polizei widerspricht dem Opfer

Blickpunkt-Aktionen: Einen Weihnachtstreff soll es in kleinerer Form 2016 nach langer Pause am Piepenpahl geben. Ein verkaufsoffener Sonntag ist für den 2. April 2017 geplant. Foto: Archiv

Quelle: Boris Baschin

Fallersleben. Einen Weihnachtstreff mit Glühweinstand und Losbude will Organisator Wolfgang Jacobs vom 30. November bis 19. Dezember am Piepenpahl vor Biewendt aufbauen. „Vorausgesetzt, es gibt eine Genehmigung der Stadt“, sagt er - die stehe noch aus. Falls es keine unerfüllbaren Auflagen gibt, sollen die Buden täglich von 10 bis 18.30 Uhr öffnen.

Postkarten und Plakate für „Kunst & Licht“ sind jetzt eingetroffen, Ende der Woche sollen Programmhefte gedruckt werden. Zum zehnten Mal präsentieren sich am Freitag, 18. November, von 14 bis 21 Uhr rund 100 Kunsthandwerker in den Geschäften und Straßen der Altstadt. „Auch diese Veranstaltung ist eine Alternative zu verkaufsoffenen Sonntagen, die sehr gut läuft“, sagt Blickpunkt-Chef Otto Saucke. Eine zweite Aktion, die 2017 wiederholt werden soll: Am Freitag, 13. Januar, gibt es 13 Prozent Rabatt. Weitere Vorschläge: Rabattaktionen in der Art des in den USA bekannten „Black Friday“, eine Wiederbelebung für den „Langen Donnerstag“ oder Midnight-Shopping.

Die Sonntage haben aus Sicht vieler Geschäftsleute an Attraktivität eingebüßt. „Allein in der Region Hannover gab es im letzten Jahr 150“, weiß Saucke. So verliere die Aktion den Reiz für Kunden und die Investition von Zeit und Geld für ein Programm rentiere sich nicht mehr. Saucke: „Wir müssen die Entwicklung beobachten.“

Der Hoffmann-Sonntag soll am 2. April 2017 aber stattfinden, trotz Konkurrenz durch die Wolfsburger City-Galerie am gleichen Tag. Der Geburtstag des Deutschlandlied-Dichters sei für die Hoffmannstadt ein zu wichtiges Datum. Über einen möglichen Termin für den Kartoffel-Sonntag werde man mit der WMG noch sprechen. Das Altstadtfest wird vom 24. bis 26. August steigen, Kunst & Licht am 24. November 2017.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016