Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bilanz 2015: 177 Einsätze für die Feuerwehr

Wolfsburg-Fallersleben Bilanz 2015: 177 Einsätze für die Feuerwehr

Fallersleben. 87 mal rückte die Fallersleber Feuerwehr 2015 zu einem Feuer aus, 89 mal zu technischen Hilfeleistungen. Ortsbrandmeister Tim-Bastian Freier und sein Vize Lars Hartmann zogen gestern nach 177 Einsätzen Bilanz.

Voriger Artikel
VfB-Behindertensportler freuen sich über 555 Euro
Nächster Artikel
Sport für Flüchtlinge: Resonanz überwältigend

Bilanz 2015: Tim-Bastian Freier (r.), Lars Hartmann und ihre Fallersleber Truppe hatten 177 Einsätze. Alarm gab‘s wegen starker Stürme und risikoreicher Brände.

Quelle: Sebastian Bisch

Mitte des Jahres rückte Freier offiziell an die Spitze der Wehr, nachdem Vorgänger Stephan Boger nach China ausgereist war. Bei den ersten markanten Einsätzen war er noch Vize: Flammen im Injoy-Sportstudio (7. Januar), im Club 35 in Mörse (14. Februar) und in der Kreuzkirche (23. März). Dann kam der Wind: „Der Sturm Anfang Juli hat uns über zehn Tage lang beschäftigt“, so Freier. In Erinnerung blieben ihm außerdem ein ausgebrannter Oldtimer-Käfer (14. April) - „Das ging ans Herz!“ - und ein Brand in der Gaststätte Publicum (24. Juni). „Feuer in der Altstadt: Das ist immer ein Risiko. Zum Glück haben Nachbarn es früh gemeldet“, sagt Freier.

Arbeitsaufwändig war der Einsatz als Bereitschaftszentrale für den Rettungsdienst während der Brückensprengung an der Braunschweiger Straße. Mehrmals halfen die Ehrenamtlichen zudem bei der Einrichtung von Flüchtlings-Auffanglagern. „Wir haben auch unsere Arbeitgeber in diesem Jahr etwas gestresst“, kommentiert Hartmann. Einen Rekord gab‘s am 7. August: Getreidestaub glimmte am Hafen-Silo - mit 50 Metern der höchste Lösch-Einsatz der Wehr.

Obendrauf kam die Veranstaltung „40 Jahre Waldbrandkatastrophe“: TV und Radiosender waren in Fallersleben. Nebenbei sammelte die Truppe Erfolge wie den ersten Platz beim Feuerwehrauto-Pulling.

Das erste gesellschaftliche Highlight 2016 wird der Feuerwehrball am 6. Februar: die allerletzte Veranstaltung im Hoffmannhaus-Saal vor dessen Umbau - aus Brandschutzgründen.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben