Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Bewaffneten überwältigt: Polizei übt in Abrisshaus
Wolfsburg Fallersleben Bewaffneten überwältigt: Polizei übt in Abrisshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 10.01.2014
Realistische Einsatzübung: Die Polizei probte gestern in der Theodor-Kröger-Straße die Festnahme eines Bewaffneten. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Der Wolfsburger Polizei diente das entkernte Gebäude am Freitag aber als Übungsparcours. Vom taktischen Vorgehen im Treppenhaus bis hin zum Stürmen einer Wohnung simulierten die Beamten verschiedene Szenarien.

Unterteilt in Keller, Treppenhaus und Wohnung standen drei Übungssequenzen auf dem Programm. Die 20 Beamten sahen sich unter anderem mit der Situation konfrontiert, dass sich ein bewaffneter Mann in einer Wohnung verschanzt hat. Kurze Anweisung von Einsatztrainer Dirk Schröder - dann ging es zur Sache: Tür eintreten, Räume durchkämmen und sichern und schließlich den Mann zur Aufgabe zwingen. Später verschärfte sich das Szenario: Ein Mann droht, seine Frau mit einem Messer zu töten. Schreie dringen aus der Wohnung - Zeit, auf das SEK zu warten, bleibt nicht. „Wir versuchen, viel mit Sprache zu machen, um die Situation zu befrieden. Ein Notschuss, der zum Tod des Täters führen kann, ist aber manchmal unvermeidlich“, so Schröder.

„Besser kann man das nicht trainieren“, so der Hauptkommissar zu dem Luxus, den VW-Immobilien der Polizei in dem abrissreifen Haus ermöglicht hatte. Ein Dankeschön an die Wohnungsbaugesellschaft gab es auch von Peter-Otto Kühne, Leiter Einsatz und Streifendienst: „Leider kommt es immer häufiger vor, dass Beamte bei normalen Einsätzen angegriffen und verletzt werden. Diese Übung ist eine Möglichkeit, die Handlungsfähigkeit zu erhöhen. Das hilft uns sehr.“

api

Anzeige