Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Bauausschuss auf der Baustelle

Wolfsburg-Fallersleben Bauausschuss auf der Baustelle

Fallersleben. Modernisierung des Fallersleber Schulzentrums, Bauvorschriften im Baugebiet Kerksiek – das waren die wichtigsten Themen gestern im Bauausschuss. Er tagte in der Realschule Fallersleben.

Voriger Artikel
Küche, Toilette, Lesestube: Alles neu bei AWO
Nächster Artikel
Großes Volksfest begann mit Familienfete

Baustellenbesichtigung: Der Bauausschuss informierte sich über die Fortschritte im Schulzentrum Fallersleben.

Quelle: Photowerk (bs)

Bauleiter Fabian Güse führte die Ausschussmitglieder über die Baustelle und erläuterte gemeinsam mit Christian Brinsa (Geschäftsbereich Hochbau) die Planungen. „Es ist eine sehr komplexe Aufgabe“, betonte Brinsa. Die Stadt modernisiere das Schulzentrum, baue zwei neue Dreifeld-Sporthallen und gestalte die Außenanlagen neu – „während der Schul- und Sportbetrieb weiterläuft“, so Brinsa. Kosten insgesamt: 50 Millionen Euro. Der erste Bauabschnitt stehe vor dem Abschluss: Im Sommer sollen Hauptschule und Naturwissenschaften ins sanierte Gebäude ziehen. Dann beginnt der zweite Bauabschnitt.

 Richtig voll wurde es nach der Begehung: Dutzende Neubürger aus dem Kerksiek strömten in den Sitzungssaal und wollten von Stadtbaurätin Monika Thomas wissen, wie es im Streit um Bauvorschriften und Rückbau (WAZ berichtete) weiter geht. Thomas verwies auf eine Einigung mit der IG Kerksiek: „IG und Stadt bilden jetzt eine gemeinsame Gruppe“, so Thomas. In zwei bis drei Monaten sei mit konkreten Ergebnissen zu rechnen. Bis dahin, so Thomas, „können Sie alle Schreiben der Stadt erst einmal zur Seite legen.“ Hintergrund: Im Kerksiek tobt ein Streit um die Nichteinhaltung von Bauvorschriften. Viele Neubürger wurden aufgefordert, versiegelte (bebaute) Flächen wieder rückzubauen.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben