Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fallersleben Altstadtfest: Rockmusik, Schaumparty, Folklore
Wolfsburg Fallersleben Altstadtfest: Rockmusik, Schaumparty, Folklore
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 26.08.2015
Jubel in Fallersleben: Das Programm zum 40. Altstadtfest ist endgültig in trockenen Tüchern. Quelle: Photowerk (bb/Archiv)
Anzeige

Am Aufbau ändert sich wenig. Die Besucher finden die Hauptbühne auf dem Denkmalplatz, weitere Bühnen stehen am Westertor und am Piepenpahl (vor Modehaus Biewendt). Den folkloristischen Startschuss geben am Donnerstag, 27. August, um 17 Uhr die Tierser aus Südtirol – sie sind seit vielen Jahren Stammgäste in Fallersleben.

Offizielle Eröffnung ist um 18 Uhr auf der Hauptbühne. „Ich bedanke mich bei allen, die an den Vorbereitungen zu diesem großen Ereignis mitgeholfen haben“, sagt Blickpunkt-Chef Karl Kiene.

Drei Tage lang hören die Besucher Rock- und Popmusik, sehen Clowns und Armwrestler, können mit dem USK den Altstadtfestkönig ausschießen oder eine Schaumparty feiern (Samstag, 18 Uhr, Westertor). Es treten Wolfsburger Gruppen wie Stürmer Deluxe auf, aber auch überregionale Bands wie Dire Strats.

Der Hauptact steht immer auf der Denkmalplatz-Bühne. Am Donnerstag sind es die rockigen Spaßmacher Boerney und die Tri Tops (20 Uhr), am Freitag die Cover-Piraten (20.30 Uhr) und am Samstag erst Beat Club Leipzig (20.30 Uhr) und dann als großer Abschluss die Engländer Spirit of Smokie (22.30 Uhr).

Auch das Hoffmannhaus ist wieder im Boot. An allen Tagen spielen im Innenhof die Bands Pan und Nice Connection. Neu in diesem Jahr beim Altstadtfest: In den Neuen Stuben tritt täglich von 18 bis 21 Uhr die Wolfsburger Band R² auf.

kn

Mörse. Am Wochenende konnten Besucher den privaten botanischen Garten der Familie Klinner in Mörse besichtigen. Die vielen Palmen, Agaven und Kakteen sorgten für eine tropische Atmosphäre - und das schwüle Wetter trug seinen Teil bei.

12.08.2015

Fallersleben. Mit einer umfangreichen Ausstellung und einem ökumenischen Gottesdienst erinnerten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Fallersleben an die verheerende Waldbrandkatastrophe 1975 in der Lüneburger Heide. Zugleich gedachten sie der fünf Feuerwehrmänner aus Fallersleben und Hohenhameln, die vor 40 Jahren während des Einsatzes starben.

09.08.2015

Fallersleben. Einen ungewöhnlichen Einsatz in schwindelerregender Höhe hatte am Freitag die Feuerwehr: Am Getreidesilo im Fallersleber Hafen stieg Rauch auf. Vermutlich war an einer Förderkette für Getreide ein Lager heiß gelaufen und hatte den Staub entzündet, der glimmte. Der Brandherd lag in rund 40 Metern Höhe!

09.08.2015
Anzeige