Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ärztehaus: Baustart soll im Sommer 2017 sein

Wolfsburg-Sülfeld Ärztehaus: Baustart soll im Sommer 2017 sein

Nach jahrelangem Hin und Her wird die letzte Baulücke an der Straße Großer Winkel verschwinden: Baustart für ein Ärztehaus auf dem Eckgrundstück soll im Sommer 2017 sein, Fertigstellung Ende 2018. Entworfen hat es Architekt Ralf Klemm. Investoren sind Jörg und Bodo Scharffetter vom „Alles Gute“-Verlag.

Voriger Artikel
Schüler erforschten das nasse Element
Nächster Artikel
Schlachtefrühstück: Wertschätzung für Arbeit der Feuerwehr

Letzte Baulücke verschwindet: Ein Ärztehaus wollen die Scharffetter-Brüder auf dem Eckgrundstück im Großen Winkel bauen.

Quelle: Gero Gerewitz

Sülfeld. Die Scharffetter-Brüder waren im Jahr 2011 mit ihrem Verlagshaus auch schon die ersten Gewerbetreibenden, die sich hier ansiedelten - genau gegenüber von der 3500 Quadratmeter großen, letzten Brachfläche. Mittlerweile gehören eine Tischlerei und ein Kindermoden-Geschäft zur Nachbarschaft, außerdem haben die Brüder zuletzt 14 Reihenhäuser gebaut. „Damit sind wir gerade fertig, da wurde uns langweilig“, scherzt Jörg Scharffetter.

Rund 6 Millionen Euro wird das neue Projekt kosten. Tatsächlich bemühten sich in den letzten drei Jahren schon drei weitere Investoren um das Grundstück, aber immer gab es irgendwo einen Haken. „Endlich gibt es eine positive Entwicklung“, freut sich Ortsbürgermeisterin Bärbel Weist. „Es war eine schwere Geburt“, ergänzt Ortsratsmitglied Henning Ernst. Ein Problem: Kritik aus der Nachbarschaft an Gebäudehöhen. Klemms Lösung: Im hinteren Teil des Grundstücks entsteht eine einstöckige Physiotherapiepraxis. Im vorderen Teil schließen sich drei zweistöckige Riegel an. Dort ist Platz für Arztpraxen und eine Apotheke sowie bis zu 13 Wohnungen - je nachdem, wie viele Mediziner kommen. Gespräche mit zwei Ärzten und zwei Apotheken liefen gut, so Jörg Scharffetter. Ein Orthopäde sowie ein Haut- oder ein Kinderarzt könnten das Angebot aber noch komplettieren. 46 Parkplätze sind vorgesehen.

„Der Entwurf ist flexibel, wir müssen ihn noch weiter ausarbeiten“, betont Jens Hofschröer von der WMG. Vor allem aber lobt er - wie auch die WMG-Aufsichtsratsspitze (Harald Vespermann und Sabah Enversen) das „für Sülfeld und Fallersleben zukunftsweisende Projekt“.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang