Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
30 Märkte im Jahr: Mörser Ehepaar ist verrückt nach Weihnachten

Spaß am vorweihnachtlichen Treiben 30 Märkte im Jahr: Mörser Ehepaar ist verrückt nach Weihnachten

Die Vorzüge von Weihnachtsmärkten in weiten Teilen der Republik? Rolf und Christine Gründel kennen sie. Statt vor dem Kamin verbringen sie breite Teile der Adventszeit auf wechselnden Weihnachtsmärkten.

Voriger Artikel
Erster Sülfeder Adventshof
Nächster Artikel
Mann versucht, Achtjährigen ins Auto zu locken

Weihnachtsfans durch und durch. Christine und Rolf Gründel aus Mörse sind im Dezember deutschlandweit auf den Weihnachtsmärkten unterwegs.
 

Quelle: Boris Baschin

Mörse.  Bei Christine und Rolf Gründel aus Mörse bricht jedes Jahr im Advent eine besondere Reisezeit an. Seit 2010 besucht das Ehepaar deutschlandweit Weihnachtsmärkte. Allein 26 waren es im vergangenen Jahr. Beide mögen die stimmungsvolle Atmosphäre, die Fröhlichkeit der Menschen und jene gewisse Leichtigkeit, schnell mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Und welcher der vielen Weihnachtsmärkte in Nord-, Mittel- und Ostdeutschland ist der unangefochtene Favorit? Beide geben sich diplomatisch: „Jeder Markt hat seinen Reiz.“ In die engere Wahl kommen für den einstigen Fahrer von Prof. Dr. Carl H. Hahn und die langjährige Erzieherin aus der DRK-Kindertagesstätte in Mörse die Märkte in Köln. „Dort ist alles fußläufig zu erreichen“, sagt der 70-jährige Rolf Gründel.

Festlich und liebevoll

Festlich und liebevoll: Regelmäßig steuern die Gründels den Weihnachtsmarkt in Köln an.

Quelle: privat

Einen Abstecher in die Rheinmetropole verknüpft das Paar gerne mit einem Besuch bei Tochter Wiebke Vallbracht im nahen Dormagen. Ein Besuch des Weihnachtsmarktes ist dort ebenso Pflicht wie beim mittelalterlichen Treiben in der einstigen Zollfeste Zons am Rhein. Allerorten zahlt sich Kontaktfreudigkeit aus: „In Köln haben wir beispielsweise einen Sicherheitsmitarbeiter von Bundesinnenminister Thomas de Maizière kennengelernt“, berichtet Rolf Gründel.

Da das Ehepaar vor mittlerweile über 30 Jahren aus Jena in den Raum Wolfsburg gekommen ist, stand auch in diesem Advent schon eine Reise in die einstige Heimatstadt in Thüringen auf dem Programm. „Dort treffen wir dann Familie und Freunde“, berichtet die 65-jährige Christine Gründel. Ein Garant für festliche Stimmung dort: Täglich um 17 Uhr spielt der Posaunenchor Weihnachtslieder auf dem Rathausturm.

Dass das Paar auf die stattliche Zahl von 13 besuchten Märkten im Jahr 2016 kommt, liegt auch daran, dass die Mörser im vergangenen Jahr in Berlin mit dem Gendarmenmarkt, Schloss Charlottenburg, Potsdamer Platz und Alexanderplatz gleich vier Märkte hintereinander besucht haben. Für Christine Gründel stehen auch regelmäßig Besuche unterschiedlicher Märkte zusammen mit Freundinnen und früheren Arbeitskolleginnen an.

Und wie stehen die beide zum Wolfsburger Weihnachtsmarkt? Der Daumen geht bei der Frage ebenso nach oben wie für die Winterwelt in der Autostadt.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fallersleben