Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wahl-Liveticker: Günter Lach (CDU) wieder im Bundestag

Wahl-Liveticker: Günter Lach (CDU) wieder im Bundestag

Ab Sonntag, 18 Uhr wird es spannend. Wie schneiden die Parteien in der Region Wolfsburg ab? Welcher Direktkandidat kann sich durchsetzen? Mit unserem Liveticker bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Voriger Artikel
Bundestagswahl: Zahlen, Daten, Fakten
Nächster Artikel
93.000 Wolfsburger dürfen am Sonntag ihre Stimme abgeben

Wahlsieger: Günter Lach (CDU) zieht wieder in den Bundestag ein.

 
Zur aktuellen Ergebnis-Übersicht auf Bundes- und Wahlkreis-Ebene.

21.45 Uhr: Die Stadt zieht eine postive Bilanz zur Bundestagswahl: Um 21.18 Uhr war der Wahlkreis 51 Helmstedt-Wolfsburg nach offiziellen Angaben ausgezählt. Erster Stadtrat Werner Borcherding konnte als Kreiswahlleiter das vorläufige Endergebnis bekanntgegeben. "Diese schnelle Auszählung und ein frühes Ergebnis haben wir einer guten Organisation im Vorfeld und des Engagements der rund 1.000 Wahlhelferinnen und -helfern zu verdanken. Ich sage allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern herzlichen Dank für ihren Einsatz für unsere Stadt", lobt Erster Stadtrat Werner Borcherding alle Beteiligten.

21.32 Uhr: Günter Lach über seinen deutlichen Wahlerfolg zur WAZ: „Davon habe ich nicht einmal zu träumen gewagt."

21.20 Uhr: Der Wahlkreis Helmstedt-Wolfsburg ist komplett ausgezählt. Günter Lach (CDU) hat das Direktmandat mit 44,7 % der Stimmen gewonnen. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU mit 41,1 % vorne, die SPD erreicht 34,8 %, Grüne 6,8%, Linke 4,9 %, AfD 3,7 % und FDP 3,6 %.

20.33 Uhr: Die 118 Wahllokale in der Stadt Wolfsburg sind komplett ausgezählt, das Ergebnis bei den Zweitstimmen: CDU 41,9 %, SPD 34,0 %, Grüne 6,9 %, Linke 5,1 %, AfD 3,8 %, FDP 3,7 %. Bei den Erststimmen kommt Günter Lach (CDU) in Wolfsburg auf 45,6 %, Achim Barchmann (SPD) auf 38,3 %.

20.27 Uhr: Fast alle Stimmen sind ausgezählt: Im Bereich der Stadt Wolfsburg fehlt noch ein einziges der 118 Wahllokale, im gesamten Wahlkreis 51 (Wolfsburg-Helmstedt) sind 136 von 140 ausgezählt.

19.55 Uhr: FDP-Chef Hans-Joachim Throl zeigte sich tief enttäuscht: "Es ist eine ganz ganz schwere Niederlage für uns. Die vierjährige Regierungsarbeit hat die Bürger nicht angesprochen." Bundestagskandidatin Verony Rechelt: "Ich bin traurig, aber ich geben nicht auf. Man wird von mir hören bei der nächsten Kommunal- oder Landtagswahl."

19.43 Uhr: Im gesamten Wahlkreis 51 (Wolfsburg-Helmstedt) sind mittlerweile 114 von 140 Wahllokale ausgezählt: Die CDU erreicht bislang 41,7 % der Zweitstimmen, SPD 34,5 %, Grüne 6,7 %, Linke 5,1 %, FDP 3,6 % und AfD 3,8 %. Bei den Erststimmen liegt Günter Lach (CDU) mit 45,6 Prozent weiter deutlich vor Achim Barchmann (SPD), der 38,5 % der Stimmen bekommen hat.

19.21 Uhr: Peter Kassel, CDU-Fraktionschef im Rat, sieht Günter Lach als Sieger des Direktmandats: "Ich gehe davon aus, dass Günter Lach den Wahlkreis gewonnen hat. Lach ist in der Region verwurzelt und bodenständig, das hat der Wähler honoriert."

19.11 Uhr: Bei den Erststimmen kommt Günter Lach (CDU) in der Stadt Wolfsburg bislang auf 45,7 % der Stimmen, Achim Barchmann (SPD) auf 38,7 %.

19.09 Uhr: Bei den Zweitstimmen sind 85 von 118 Wahllokale in der Stadt Wolfsburg ausgezählt: Die CDU liegt bei 41,9 %, die SPD bei 34,4 %, Grüne 6,6 %, Linke 5,1, FDP 3,4.

19.07 Uhr: Volker Möll, Wolfsburger Grünen-Spitzenkandidat, ist enttäuscht: "Ich hatte schon erwartet, dass wir das Ergebnis von vor vier Jahren schaffen." Aktuell liegen die Grünen bei den Hochrechnungen bei rund 8 Prozent.

18.57 Uhr: 20 Prozent der Erststimmen, die über den Wolfsburger Direktkandidaten für die Bundestagswahl entscheiden, sind ausgezählt. Deutliche Tendenz: Günter Lach liegt mit 45,8 % der Stimmen deutlich vor Achim Barchmann (SPD) mit 38.5 %.

18.53 Uhr: Sieghard Wilhelm (Grüne): "Das ist ein enttäuschendes Ergebnis. Da muss man sich die Frage stellen: Waren es die richtigen Wahlkampfthemen, die wir hatten?"

18.48 Uhr: Unterschiedlich fallen die ersten Reaktionen der beiden großen Volksparteien in Wolfsburg aus. Hans-Georg Bachmann (SPD): "Ich sehe zunächst keinen großen Grund zum Jubeln. Das Ergebnis ist zwar besser als vor vier Jahren, aber eben nicht so, wie wir es uns erhofft haben." CDU-Kreisvorsitzende Angelika Jahns sagt: "Ich bin total glücklich. Dass wir so zulegen konnten, ist phänomenal. In Wolfsburg liegen wir bei den Erst- und Zweitstimmen im Bundestrend", jubelte sie.

18.43 Uhr: Pia Zimmermann (Linke) verfolgt die Entwicklungen im Wolfsburger Rathaus: "Das sieht gut aus, wir sind drittstärkste Kaft im Bundestag. Für mich selbst bin ich zuversichtlich, dass ich den Einzug in den Bundestag schaffe."

18.30 Uhr: Das erste Ergebnis aus Wolfsburg liegt vor: Im Stimmbezirk 108 (Wahllokal Heidgartenschule) kommt die CDU bei den Zweitstimmen auf 43,3 %, SPD 35,3 %, FDP 3,9 %, Grüne 5,6 %, Linke 4,6 %, Piraten 2,4 % und AfD 2,4 %. Bei den Erststimmen holt Günter Lach (CDU) 50,4 %, Heinz-Joachim Barchmann (SPD) 33,8 %.

18.28 Uhr: Große Enttäuschung bei der Wolfsburg FDP über die ersten Hochrechnungen, nach denen die Liberalen nicht in den Bundestag kommen. Bundestagskandidatin Verony Reichelt: "Es ist absolut deprimierend, vor allem für uns Mitglieder vor Ort. Dieses Ergebnis ist ein Signal zum Wiederaufbau, die FDP muss zurück zu den liberalen Themen."

18.20 Uhr: In der Bürgerhalle des Rathauses beginnt gleich die Präsentation der ersten Wahlergebnisse aus Wolfsburg. Mit ersten konkreten Zahlen rechnet die Stadt ab 18.30 Uhr.

18.05 Uhr: Die Wahllokale sind auch in Wolfsburg geschlossen. Bundesweit kommt die Union laut erster Wahlprognose von Infratest Dimap auf 42 Prozent, die FDP ist mit 4,7 Prozent nicht mehr im Bundestag vertreten. Die SPD kommt auf 26 Prozent, Linke 8,5 Prozent und Grüne 8 Prozent.

17.31 Uhr: Ein erstes Ergebnis steht schon fest: Zur Bundestagswahl 2013 wurden nach Angaben der Stadt in Wolfsburg 13.440 Briefwahlunterlagen ausgestellt (2009 = 11.519). Das entspricht einem Anteil von 14,5 Prozent Briefwählern. Am Wahltag selber wurden noch in zwei Fällen Briefwahlunterlagen ausgestellt, weil glaubhaft gemacht werden konnte, dass Personen am Samstag bzw. Sonntag plötzlich schwer erkrankt waren, so dass diesen ein Aufsuchen des Wahllokals nicht möglich war.

17.30 Uhr: In einer halben Stunde schließen die Wahllokale. Hier erfahren Sie alles Wichtige zur Bundestagswahl aus der Region Wolfsburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016