Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Miss VfL: Josefine steht im Finale

VfL Wolfsburg Miss VfL: Josefine steht im Finale

Finale! Als vierte Kandidatin hat es Josefine Köckert in die Endausscheidung der von der Firma Schlaf-T-Raum unterstützten WAZ/AZ-Wahl zur Miss VfL 2014 geschafft. Die 18-jährige Wendschotterin macht gerade ihr Abitur an der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule und spielt selbst Fußball - beim TSV Brechtorf.

Voriger Artikel
Miss VfL: Ein Finalplatz ist noch frei
Nächster Artikel
Jetzt wird es spannend: Das sind die vier Kandidatinnen

Die vierte und letzte Finalistin der Miss-VfL-Wahl: Die 18-jährige Wendschotterin Josefine Köckert ist seit elf Jahren VfL-Fan, hat eine große Trikot-Sammlung und verpasst kaum ein Heimspiel.

Ihre Liebe zum VfL begann im Alter von sieben Jahren. „Da habe ich mit meiner Grundschule Eintrittskarten bei einem Fußballturnier gewonnen. Von dem Tag an war ich Fan“, schildert die Wolfsburgerin. Anfangs ging sie mit ihrem Opa ins Stadion. „Wir hatten beide eine Dauerkarte und ich habe mein Taschengeld für die Spiele ausgegeben“, schildert sie. Später wurde erst die beste Freundin, dann ihr Freund zum Begleiter.

Das Zimmer bei ihren Eltern war immer grün-weiß, der Kleidungsstil auch. Mützen, Schals oder Taschen - besonders stolz ist Josefine, die Josi genannt wird, auf ihre stattliche Sammlung von VfL-Trikots. „Seit meinem ersten sind fast jedes Jahr neue dazugekommen, weil ich immer ein aktuelles von meinem Lieblingsspieler haben wollte.“ Das war übrigens über viele Jahre Außenbahn-Turbo Martin Petrov. Jetzt ist es Linksfuß Marcel Schäfer. „Weil er der einzige ist, der sich 100 Prozent mit dem VfL identifiziert“, so die Schülerin, die kaum ein Heimspiel verpasst und oft auch bei Auswärtsfahrten dabei ist.

Die vierte Finalistin der Wahl zur Miss VfL: Josefine Köckert.

Zur Bildergalerie

„Das emotionalste Erlebnis war die Meisterfeier. Das erschütterndste, bis zum letzten Spieltag im Abstiegskampf zittern zu müssen. Das lustigste, als Grafite gegen vier Bayern-Verteidiger mit der Hacke das 5:1 machte. Da haben wir gelacht...“, schwelgt Josefine in Erinnerungen.

Nun möchte sie Miss VfL werden. „Der Verein ist ein Teil von mir, und ich hoffe, dass ich als Miss VfL auch ein Teil von ihm werden kann.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel