Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Zweiter Anlauf: „Kai-Uwe“ ist zurück

VfL Wolfsburg Zweiter Anlauf: „Kai-Uwe“ ist zurück

Im ersten Anlauf blieb ihm der Durchbruch beim VfL verwehrt. Nach einem Jahr Umweg durch die 2. Liga ist Caiuby nun wieder beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten angekommen. In der Saison-Vorbereitung will der Stürmer aus Brasilien um seine zweite Chance kämpfen – und das in den Schuhen seines Landsmannes und Teamkollegen Grafite.

Voriger Artikel
„Er hat viel Erfahrung“
Nächster Artikel
Litti rät Matthäus zu Kamerun-Job

Zweiter Versuch: In dieser Saison will der zuletzt ausgeliehene Caiuby beim VfL durchstarten.

Nanu? Wer gestern genau hinschaute, dem fiel beim Schuhwerk des 21-Jährigen ein Detail auf. Der Name Grafite und die Nummer 23 prangten darauf. Caiuby erklärt: „Meine Schuhe waren schon ein wenig ramponiert. Grafite und ich haben die gleiche Größe, also habe ich ihn gefragt, ob ich erstmal in seinen trainieren darf.“ Schließlich braucht sie WM-Fahrer Grafite, der gestern mit der Selecao gegen Holland ausschied, so schnell nicht.
In Wolfsburg hat man Caiuby nicht vergessen – auch seinen Spitznamen nicht. „Hey, Kai-Uwe“, grüßten ihn die Fans. Nur als Torjäger haben sie ihn nicht in Erinnerung, doch das soll sich ändern. Die Ausleihe zum Zweitligisten MSV Duisburg, wo er in 30 Spielen fünfmal traf, hat ihn weitergebracht, davon ist der Brasilianer überzeugt. „Es war die richtige Entscheidung. Ich habe oft gespielt, habe Erfahrung sammeln können. Das wird mir helfen.“
2,5 Millionen Euro hatte der VfL 2008 für den jungen Angreifer ausgegeben. Sein erstes Kapitel in Wolfsburg, als er insgesamt nur 119 Minuten auf dem Platz stand (ein Tor) ist abgehakt. Unter dem neuen Coach Steve McClaren werden die Karten neu gemischt. Caiuby kämpferisch: „Ich fange bei Null an wie alle anderen auch. Diese Chance will ich nutzen.“

api

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.