Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zum Finale: VfL-Fan und Blogger spricht Klartext

VfL Wolfsburg Zum Finale: VfL-Fan und Blogger spricht Klartext

Im WAZ-Interview: VfL-Fan, Blogger und Buchautor Lars M. Vollmering über das Pokalfinale gegen Borussia Dortmund.

Voriger Artikel
Happy Birthday, Maxi! Pott als Geschenk
Nächster Artikel
Pokalfinale: Hecking im großen WAZ-Interview

Einer für Klartext: Lars M. Vollmering, auch als Blogger „Lenny Nero“ bekannt, nimmt vorm Pokalfinale zwischen dem VfL und Borussia Dortmund Stellung.

Quelle: Photowerk

Wolfsburg gegen Dortmund – das DFB-Pokalfinale am Samstag bringt zwei höchst unterschiedliche Klubs zusammen, der BVB rühmt sich gern seiner Fan-Power. Wie sieht man das als Wolfsburg-Anhänger? WAZ-Sportredakteur Andreas Pahlmann fragte beim wohl wortgewaltigsten VfL-Fan nach: Lars M. Vollmering, der aus Mörse stammt, in Köln arbeitet, als „Lenny Nero“ den beliebten Fanblog „Wolfsgeheul“ betreibt und das Buch „111 Gründe, den VfL Wolfsburg zu lieben“ geschrieben hat.

WAZ: BVB-Boss Aki Watzke betont die „größere Strahlkraft“ seines Klubs im Vergleich mit dem VfL, Atze Schröder lästert über die „Rollatoren-Schrauber aus der Golfregion“, Stern-Blogger und Dschungelcamp-Auto Micky Beisenherz will „akute Euphorieunterdeckung“ in Wolfsburg ausgemacht haben, und für Jürgen Klopp muss VW seinen Leuten freigeben, damit der VfL genug Fans in Berlin hat. Muss man als VfL-Anhänger vorm Pokalfinale besonders resistent gegenüber Häme sein?

Vollmering: So ein bisschen Lästern gehört ja zum Geschäft. Das mach‘ ich in meinem Blog ja auch jede Woche. Bei den genannten Personen fragt man sich aber schon ab und zu, ob die so viel Grips haben wie ein Spatz Fleisch an der Kniescheibe. Mich stören bei den Aussagen vor allem zwei Dinge.

WAZ: Welche?

Vollmering: Wenn immer noch Sachen verbreitet werden, die einfach so nicht stimmen, und nur das alte Retorten-Klischee „keine Fans, keine Stimmung, keine Tradition“ bedient wird. Und wenn mit zweierlei Maß gemessen wird. Wenn Hannover im Existenzkampf bei uns nicht mal den Gästeblock vollbekommt, ist das nicht mal eine Randnotiz. Nutzen wir unser Kontingent Sonntagabend in Gladbach nicht aus, wird das bei Sky gleich süffisant kommentiert.

WAZ: Fällt dem VfL in Berlin nicht sowieso die Rolle des „Bösewichts“ zu, wenn alle Klopp lieben und ihm zum Abschied den Pokal wünschen?

Vollmering: Och, wir können ja mal in Gelsenkirchen, bei der anderen Borussia und den Bayern-Fans im Land nachfragen, ob die Liebe zu Klopp tatsächlich so groß ist.

WAZ: Und der Rest?

Vollmering: Ob sich andere für Klopp den Pokal wünschen, ist für mich erst mal so interessant wie Fußpilz bei ‘nem Delfin. Bis Red Bull aufgestiegen ist, sind wir ja für viele Fans sowieso der Darth Vader des deutschen Fußballs. Aber ein Pokalsieg wäre für uns ein Riesenschritt, noch mehr positive Wahrnehmung zu entwickeln.

WAZ: Aus der Emotionalität des Klopp-Abschieds wird der BVB Kraft ziehen wollen - was kann der VfL da entgegensetzen?

Vollmering: Dass wir nach 20 Jahren wieder im Finale stehen, ist erst mal emotional genug. Und natürlich spielt unsere Mannschaft auch noch für jemanden, der nicht mehr mit auf dem Rasen stehen kann.

WAZ: Sie meinen Junior Malanda.

Vollmering: Ja. Wenn ich an die 19. Minute in Berlin denke, bekomme ich jetzt schon Gänsehaut.

WAZ: Wenn die Dortmunder versuchen, aus dem Finale das Duell „echte Liebe“ gegen „seelenloser Werksverein“ zu machen, stoßen sie dann auf offene Ohren? Oder laufen sie nicht Gefahr, dabei selbst arrogant rüberzukommen?

Vollmering: Ja und ja. Natürlich wird versucht werden, allen klarzumachen: Dortmund mit dem Jahrhundertrainer, seinen Milliarden-Fans und dem besten Fahrschüler Deutschlands hat den Pokal verdient, Golfsburg darf höchstens klatschend Spalier stehen. Dafür werden einige Medien schon sorgen. Ohnehin hat man bei vielem, was aus Dortmund kommt, den Eindruck: Das ist auf der Rummenigge-Arroganzskala von 1 bis 10 schon mal ‘ne satte 8. Wie heißt eigentlich „Miasanmia“ auf Ruhrpott-Deutsch?

WAZ: Wie groß wäre Ihre persönliche Genugtuung, wenn der VfL den Pokal holt?

Vollmering: Ich füttere mal das Phrasenschwein: Wer am Ende den Pokal holt, hat es auch verdient, der BVB hat eine starke Mannschaft, tolle Fans und spielt eine gute Rückrunde...

WAZ: ...aber das klingt jetzt ein bisschen geschönt.

Vollmering: Na gut, dann ehrlich: Sollten wir den Pott holen, würde ich viel geben, um das Gesicht von Aki Watzke zu sehen. Ich glaube, wenn der böse Werksklub da auch noch vorbeizieht, dann wird sein schlimmster Albtraum war.

WAZ: Und Jürgen Klopp darf nicht übern Borsigplatz fahren...

Vollmering: Ach, damit er nicht ganz leer ausgeht, fahr‘ ich mit ihm gern in Wolfsburg zumindest über die Borsigstraße.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell