Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Zu schnell: Malandas Touareg überschlug sich mehrmals

VfL Wolfsburg Zu schnell: Malandas Touareg überschlug sich mehrmals

Unangepasste Geschwindigkeit in Verbindung mit Starkregen und Sturmböen mit bis zu 100 km/h Windgeschwindigkeit - das waren offensichtlich die Ursachen für den Unfall, bei dem am Samstag VfL-Fußballer Junior Malanda auf der A 2 ums Leben kam. Das geht aus Stellungnahmen der Polizei Bielefeld hervor.

Voriger Artikel
Trainingslager-Reise wurde verschoben
Nächster Artikel
Wolfsburg trauert um Junior Malanda

Hier kam der Touareg zum Liegen: Die Unfallstelle an der A 2 bei Porta Westfalica.

Quelle: Feuerwehr Porta

Malanda, der zusammen mit Freunden aus Belgien unterwegs war, fuhr nicht selbst, sondern befand sich auf der Rückbank seines VW Touareg, als der Unfall um etwa 15.20 Uhr passierte - kurz hinter der Abfahrt Porta Westfalica/Vennebeck in Höhe des Geländes der Unternehmensgruppe Schlau (Hammer-Baumärkte). Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen kam der Wagen auf der Überholspur ins Schleudern, brach nach rechts aus, durchbrach eine Leitplanke, überschlug sich mehrmals im Böschungsgraben vor einer Baumreihe und kollidierte mit einem der Bäume, ehe er auf dem Dach liegen blieb. Malanda, der offenbar nicht angeschnallt war, wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und starb vor Ort.

Seine beiden Freunde überlebten den Unfall schwer verletzt und wurden in das Johannes-Wesling-Klinikum in Minden gebracht. Die Polizei, die den Sachschaden auf rund 100.000 Euro beziffert, sperrte die Autobahn in Richtung Hannover für gut zwei Stunden, das Unfallfahrzeug wurde beschlagnahmt. Wie bei solchen Unfällen üblich, nahm die zuständige Staatsanwaltschaft Ermittlungen auf.

Dass der Verdacht auf „fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge“ laute (wie es unter anderem Focus online berichtete), wollte die Polizei Bielefeld gestern auf WAZ-Nachfrage allerdings nicht bestätigen. „Wir untersuchen den Unfall noch“, so Bärbel Pader von der Polizei-Leitstelle Bielefeld. Weitere Erkenntnisse - etwa über die wohl stark überhöhte Geschwindigkeit zum Unfallzeitpunkt - werde es möglicherweise am heutigen Montag geben.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell