Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zhang-Visum ist schon da

VfL Wolfsburg Zhang-Visum ist schon da

Das staatliche Fernsehen berichtete es zur besten Sendezeit: Xizhe Zhang steht nun unmittelbar vorm Wechsel zu Wolfsburgs Fußball-Bundesligist. VfL-Manager Klaus Allofs verrät: „Ja, er hat bereits ein Visum...“

Voriger Artikel
Olic warnt: „Das ist eine unangenehme Situation“
Nächster Artikel
Showdown! „Jetzt hängt alles von einem Spiel ab“

Pssst, noch nicht weitersagen, bald bin ich in Deutschland! Der chinesische Mittelfeldspieler Xizhe Zhang hat sein Visum schon.

Zhang sitzt auf gepackten Koffern. „Wir sind in Verhandlungen mit seinem Verein. Es geht jetzt darum, Kleinigkeiten im Transfervertrag zu regeln“, sagt Allofs. Also Details, die reine Formsache sind. „Aber“, so der Wolfsburger Manager, „da treffen mitunter zwei verschiedene Welten aufeinander. Es ist mit den Chinesen einfach anders, als wenn wir einen Transfer mit Eintracht Braunschweig machen würden. Was die Entscheidungsfindung in Peking angeht, kann allein die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner schon mal komplizierter sein.“

Daher sei der Wechsel „noch nicht abgeschlossen“, so Allofs. Und daher kommen auch Meldungen in China zustande, die so nicht stimmen. In der vergangenen Woche hieß es im Reich der Mitte, dass Zhang am vergangenen Freitag nach Deutschland hätte fliegen sollen, um beim VfL die sportärztliche Untersuchung zu machen und danach den Vertrag zu unterschreiben. „Nein, das war so nicht geplant“, sagt Allofs, der aber verrät: „Der Spieler hat jetzt ein Visum beantragt. Für den Fall, dass wir uns mit seinem Verein in den nächsten Tagen einigen, könnte er dann kurzfristig zu uns kommen.“

Laut chinesischen Medien sei das für die kommende Woche zu erwarten. Es wird spekuliert, dass sich Zhang das VfL-Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund am Mittwoch live im Westfalenstadion anschaut. Das würde passen, denn der Spielervermittler, der den ersten Chinesen nach Wolfsburg bringt, hat seinen Stammsitz in Dortmund. Mit Thomas Kroth hatte Zhang bereits vor Wochen einen Beratervertrag unterschrieben.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell