Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Zawada soll jetzt durchstarten

VfL Wolfsburg Zawada soll jetzt durchstarten

Mit Amara Condé, Robin Ziegele, Onel Hernandez, Anton Donkor und Oskar Zawada hat Dieter Hecking fünf Talente aus der eigenen U 19 und U 23 mit ins Trainingslager nach Bad Ragaz genommen. Einer, der jetzt schon den nächsten Schritt machen könnte, ist Zawada. Der Stürmer wird künftig überwiegend bei den Profis trainieren.

Voriger Artikel
Klartext von Hecking: Will keinen abgeben!
Nächster Artikel
Mit Pokal: Fan-Fest steigt am 9. August

Bereit für den nächsten Schritt? Nachwuchsstürmer Oskar Zawada soll jetzt häufiger bei den VfL-Profis trainieren.

Im vergangenen Sommer hatte der VfL den 19-jährigen Polen mit einem Profivertrag ausgestattet. Zawada sollte sich danach in der U 23 beweisen, obwohl er noch hätte A-Jugend spielen können. „Wir wollten, dass er bei der U 23 durchstartet, das ist aber nicht so aufgegangen - aus unterschiedlichen Gründen, die nicht allein bei ihm zu suchen waren“, meinte Trainer Dieter Hecking. Zawada kam bei Ex-VfL-II-Trainer Thomas Brdaric nicht klar, spielte dann wieder in der U 19 und schoss dort in 15 Spielen 16 Tore.

Künftig kickt Zawada wieder in der U 23, dann unter dem neuen Trainer Valerien Ismael. „Dieser Trainer wird ihm gut tun“, glaubt Hecking, der Zawada auf dem Platz immer mal wieder für Erklärungen zur Seite nimmt. Der Trainer lobt: „Er selbst fragt viel nach, will, dass ich ihn korrigiere.“

Zawada selbst ist total happy, dass er bei den Profis mitüben darf. „Es ist etwas sehr Außergewöhnliches für mich, hier dabei sein“, sagt der 1,92 Meter große Angreifer. „Ich habe einen super Trainer, super Mitspieler - es macht einfach Spaß.“ Von jedem seiner neuen Kollegen könne er noch lernen. „Jeder hilft, damit man das Tempo bei den Profis schnell drin hat“, lobt Zawada, dessen Vorbilder die Top-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Edinson Cavani (beide Paris St.-Germain) sind. „Es wäre nicht schlecht, wenn ich auch mal so gut spielen könnte“, fügt er schmunzelnd hinzu und denkt an den VfL-Test am Sonntag in Danzig: „Es wäre etwas Besonderes für mich, wenn ich da spielen dürfte.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell