Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Yeah! Yeah! Yeah! VfL-Fans in der Beatles-Stadt

VfL Wolfsburg Yeah! Yeah! Yeah! VfL-Fans in der Beatles-Stadt

Yeah! Vorm Spiel gestern Abend beim FC Everton war die Stimmung unter den mitgereisten Wolfsburger Fans noch bestens – denn es kann kaum eine bessere  Auswärtstour geben aus die nach Liverpool. In der nordenglischen Stadt schmeckt fast alles nach Fußball – wenn‘s nicht gerade um die Beatles geht...

Voriger Artikel
1:4! Gut sah nur der Trainer aus...
Nächster Artikel
Allofs: „Das war viel zu wenig“

VfL-Fans im Goodison Park: Rund 600 Wolfsburger Anhänger waren mit nach Everton gereist.

Quelle: CP24

Beatles-Museum und Anfield Road – das waren die Ziele, die die meisten Wolfsburger Schlachtenbummler vor dem Europa-League-Spiel beim FC Everton ins Visier genommen hatten. Für Michael Böttcher vom Fanklub Schlemmerbrüder, seine Freunde Philipp und Christopher Behrend sowie Sebastian Nemethy und Frank Kanzler war ein Besuch im Stadion des FC Liverpool Pflicht. „Wenn wir schon mal hier sind, wollen wir auch so viel wie möglich mitnehmen – und diese Arena ist einfach etwas Besonderes“, so Böttcher.

Diese Wolfsburger Reisegruppe ist ein gutes Beispiel dafür, was viele der rund 600 VfL-Fans auf sich genommen haben, um beim ersten Europapokal-Spiel seit mehr als vier Jahren dabei zu sein. Böttcher und Co. waren am Mittwoch mit dem Auto nach Amsterdam gefahren, hatten dort am Flughafen übernachtet, um am nächsten Morgen weiter nach England zu fliegen. Für andere wäre es eine Tortur gewesen, das Quintett nahm‘s locker: „Eigentlich ist alles glattgegangen...“

Der VfL zurück in Europa – das war natürlich auch eine Pflichtveranstaltung für Auswärts-Routiniers wie Philipp „Lupo“ Henkel. „Ich habe nur ein Europapokal-Spiel verpasst. Da hatte der VfL im UI-Cup in Lens gespielt, und ich war im Urlaub auf Ibiza, weil ich nicht erwartet hatte, dass wir diese Runde erreichen“, schilderte er schmunzelnd – und fügte an: „Schön, dass es jetzt wieder solche Touren gibt. Und Liverpool ist dafür natürlich sehr nett.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel