Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wut im Training, Sieg-Pflicht in Augsburg

VfL Wolfsburg Wut im Training, Sieg-Pflicht in Augsburg

Langsam, sehr langsam richten sich die Blicke der VfL-Profis nach der Derby-Blamage wieder nach vorn. So wird das tägliche Training zum Frustabbau genutzt, das Testspiel am Sonntag in Krakau ist ein erster Charaktertest, und die nächste Bundesliga-Partie gegen Augsburg habe schon richtungweisende Aspekte.

Voriger Artikel
Papa Diego froh: Matteo ist da!
Nächster Artikel
Derby: VW schweigt

Das wird ein richtungweisendes Spiel: Wenn der VfL (l. Olic) in zehn Tagen nicht in Augsburg (r. Baier) gewinnt, geht‘s abwärts.

Neun Punkte aus den ersten acht Spielen, dazu die peinliche Derby-Pleite - da steigt der Druck in der Liga. „Das nächste Spiel in Augsburg wird auch nicht einfach“, ahnt Abwehrchef Naldo. „Die spielen wie Braunschweig nur auf Konter.“ Dabei hat der VfL in zehn Tagen beim FCA Siegpflicht. „Es wird für uns nach unten schon eng. Und ich will nicht wie in der vergangenen Saison wieder nur gegen den Abstieg spielen“, so Naldo.

In dieser brenzligen Situation wird schon der Test-Trip nach Krakau am Sonntag etwas Besonderes. „Das wird wichtig für uns. Da müssen wir zeigen, dass wir es können“, fordert Naldo. Und Linksfuß Marcel Schäfer ergänzt: „In Polen können wir uns kleine Erfolgserlebnisse holen. Das hilft dabei, wieder nach vorn zu blicken - genauso wie das Training.“

Da ging‘s in den vergangenen zwei Tagen hoch her. Auch gestern mussten wieder einige Spieler nach Tritten behandelt werden. „Da steckt noch ein bisschen Wut aus dem Derby im Bauch“, erklärt Schäfer. „Das steckt man nicht so einfach weg, wir werden ja auch zu Recht tagtäglich damit konfrontiert.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel