Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Wolfsburgs Italiener feiern Balotelli-Siegtor

WM 2014 Wolfsburgs Italiener feiern Balotelli-Siegtor

Die kühlen Engländer kamen beim WM-Spiel gegen Italien ins Schwitzen - nicht nur wegen der Hitze in Brasilien. Die Fußballfans auf dem Hollerplatz dagegen schienen die hiesige nächtliche Kälte gar nicht zu spüren: 500 Zuschauer kamen in der Nacht zu Sonntag zum Public Viewing auf den Hollerplatz.

Voriger Artikel
Trotz des Schocks: De Bruyne spielt!
Nächster Artikel
„Vieirinha kann die Deutschen ärgern“

Hollerplatz: Die Tifosi jubelten, England-Fans stöhnten.

Quelle: Roland Hermstein

Das waren doppelt so viele wie beim Eröffnungsspiel am Donnerstag, obwohl die Partie jetzt erst um Mitternacht angepfiffen wurde. „Die WM bringt die Menschen zusammen“, freuten sich Tiziana Caforio und Valentina De Cataldo, „die Stimmung hier ist toll!“ Das freute auch die Gastronomen: „So kann es ab jetzt weitergehen“, wünschten sich Nafi Öztan und Dieter Reim.

Kein Wunder, dass die Stimmung stimmte: Schließlich hielt die Mehrheit zu den Tifosi. Beim 2:1-Siegtor von Mario Balotelli brandete riesiger Jubel auf. Dass einige England-Fans aus der hinteren Reihe danach Elfmeter forderten, ging dagegen fast unter.

Hin- und hergerissen war Cinzia Pe Tata: Die Wolfsburgerin hat eine englische Mutter und einen italienischen Papa. Das 1:1 zur Pause hatte ihr deshalb ganz gut gefallen: „Ich bin natürlich für beide!“ Mit seiner ganzen Familie kam der Neapolitaner Cristoforo Olivieri auf den Hollerplatz. Sie alle bildeten mit Cord Mentiply eine deutsch-englisch-italienische Fangemeinschaft.

Das Fußballfest blieb friedlich: Die zehn Helfer des DRK unter Leitung von Vanessa Behse hatten einen entspannten Dienst, und auch die Polizei verzeichnete keine Vorkommnisse. Der Autokorso auf dem City-Ring nach dem Spiel wurde überwacht, aber toleriert. So schön kann Fußball sein!

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel