Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburgs Caligiuri ist ein Nürnberg-Schreck

VfL Wolfsburg Wolfsburgs Caligiuri ist ein Nürnberg-Schreck

Vier Siege in Folge - am Samstag soll für den VfL beim Bundesliga-Letzten Nürnberg der nächste her. Aber Achtung: Auch die bislang letzte Pleite hatte es gegen ein Schlusslicht gegeben. Zum Glück haben die Wolfsburger nun Club-Schreck Daniel Caligiuri...

Voriger Artikel
U-23-Vertrag für Seguin
Nächster Artikel
„Olic wird uns nach Brasilien schießen“

Club-Schreck: Wolfsburgs Daniel Caligiuri hat an die Spiele mit Freiburg gegen Nürnberg (kl. Bild) gute Erinnerungen.

Quelle: Photowerk (he)

Denn der Außenspieler hat eine bessere Bilanz gegen Nürnberg als Wolfsburg, das nur zwei von elf Partien in Franken gewinnen konnte. „Stimmt, wir waren mit Freiburg der Angstgegner der Nürnberger“, erinnert sich Caligiuri, der in sechs Spielen nie gegen den Club verlor und dabei zwei seiner elf Bundesliga-Tore erzielte. „Wäre doch super, wenn ich das mit zum neuen Verein bringen und am Samstag ein Tor schießen könnte“, meint er grinsend.

Keine Frage: Nach dem Höhenflug zuletzt ist der VfL in Nürnberg Favorit. „Klar sind solche Spiele immer gefährlich, aber wir fahren selbstbewusst dorthin. Wenn wir so spielen wie zuletzt, dann punkten wir auch“, meint Caligiuri - wenngleich er weiß, wie‘s auch schieflaufen kann. Vor der Sieges-Serie war der VfL gegen Schlusslicht Braunschweig ähnlich hoher Favorit und verlor. „Das soll uns kein zweites Mal passieren. Es war ein Tiefschlag, aber wir haben daraus gelernt und beweisen gerade, wie stark und geschlossen wir sind“, schildert der Italo-Schwabe.

Ein Sieg in Nürnberg soll den Endspurt bis Weihnachten einläuten. „Jetzt entscheidet es sich, auf welchem Platz wir die Winterpause verbringen. Vor uns liegen Spiele, die es in sich haben, aber durchaus auch machbar sind“, blickt Caligiuri auf die Partien in Nürnberg, Freiburg und Gladbach sowie die Heimspiele gegen den HSV und Stuttgart. „Wenn wir so weitermachen, werden wir auf einem internationalen Platz überwintern“, sagt er. „Und das macht uns bei jedem Blick auf die Tabelle stolz.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel