Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfsburg besiegt Kamerun mit 4:0...

WM 2014 Wolfsburg besiegt Kamerun mit 4:0...

4:0 gegen Kamerun - die kroatische Nationalelf hat sich bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien eindrucksvoll zurückgemeldet. Und zwei aktuelle VfLer sowie ein Ex-Wolfsburger waren daran maßgeblich beteiligt: Ivica Olic, Ivan Perisic und Mario Mandzukic (spielte bis 2012 in Wolfsburg, steht noch bei den Bayern unter Vertrag).

Voriger Artikel
Pilar: Ausleihe nach Tschechien
Nächster Artikel
Morata: Juventus gibt jetzt Gas

Er gibt immer alles: VfL-Oldie Olic war vor dem Spiel am Fuß genäht worden, nachdem er in eine Glasscherbe getreten war.

Nach der bitteren 1:3-Auftaktpleite gegen Brasilien und dem anschließenden Ärger um Nacktfotos einiger Kroaten-Spieler am Pool sowie dem Medien-Boykott jetzt der Befreiungsschlag gegen Kamerun. Oldie Olic sorgte nach feinem Zuspiel von Perisic für die Führung, Perisic legte nach der Pause nach - und dann folgte noch der Doppelpack von Mandzukic, der im ersten WM-Spiel noch wegen einer Sperre hatte zuschauen müssen. Vergessen und vorbei, die Kroaten dürfen sich wieder Hoffnungen aufs Weiterkommen machen.

Besonders Tor-Opa Olic hatte trotz seiner 34 Jahre gezeigt, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Mit seinem Treffer löste er Kroaten-Trainer Niko Kovac als ältesten WM-Torschützen der Kroaten ab. Der meinte gut gelaunt: „34? Ich glaub‘, der lügt euch alle an. Der ist erst 29. Es ist Wahnsinn und spricht für ihn, wie er sich hier durchgekämpft hat.“

Dabei hatte sich Olic zuvor verletzt. Der Stürmer war morgens nach dem Duschen in eine Scherbe aus einer zersplitterten Glastür getreten: „Ich wurde vorm Spiel mit einem Stich am Fuß genäht, habe noch eine Spritze gegen die Schmerzen bekommen. Deren Wirkung hat nach meiner Auswechslung aber sofort nachgelassen. Ich werde es jetzt zwei, drei Tage ein bisschen ruhiger angehen lassen, dann geht‘s wieder.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel