Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Winterkorn: „Das war ein Glanzpunkt“

VfL Wolfsburg Winterkorn: „Das war ein Glanzpunkt“

Mit Borussia Dortmund eine Spitzenmannschaft der Fußball-Bundesliga geschlagen, damit den vierten Sieg in Folge eingefahren und in der Tabelle auf Europakurs - es ist schon ein bisschen her, dass Martin Winterkorn mit solch guter Laune die VW-Arena verließ. Der VW-Chef und Fußball-Fan war nach dem tollen 2:1-Sieg voll des Lobes: „Das war ein Glanzpunkt!“

Voriger Artikel
Heckings zweite Vierer-Serie
Nächster Artikel
Schäfer: „Das war beeindruckend“

Vom Dortmund-Spiel begeistert: Martin Winterkorn.

Und Winterkorn wusste auch gleich, warum der VfL im Stande war, diesen zu setzen: „Wir haben erneut gesehen, dass gute Einzelspieler auch eine gute Mannschaft bilden können. Wie unsere Spieler auch über den Kampf das Spiel angenommen haben, war auffällig. Es hat sich ein Team entwickelt, in dem füreinander gefightet wird.“ Winterkorn lobte namentlich Mittelfeldstar Luiz Gustavo, Offensivmann Ivan Perisic. Und: „Ein Glanzlicht war sicher Ricardo Rodriguez“, so der VW-Chef.

Von der Rückkehr nach Europa wollte er noch nicht sprechen. „Das ist zu früh. Dass die Mannschaft nach der Braunschweig-Niederlage mit vier Siegen in Folge diese starke Reaktion zeigt, hatte ich nicht erwartet“, sagte Winterkorn und gab zu: „Das Derby steckt uns noch in den Knochen, denn mit einem Sieg hätten wir jetzt schon 24 Punkte auf dem Konto.“

Dennoch: Die Handschrift von Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking sei immer stärker zu erkennen. Winterkorn: „Der Trainer und der Sportdirektor harmonieren gut miteinander - das spürt die Mannschaft. Sie kann einen Ausfall von Diego gut verkraften.“

Dass der Brasilianer zuletzt meistens im rechten und nicht im zentralen offensiven Mittelfeld gespielt habe, sei „ein kluger Schachzug“ gewesen. Winterkorn: „Dadurch ist unser Spiel schneller geworden.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel