Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Will er wieder weg? Draxler schweigt...

VfL Wolfsburg Will er wieder weg? Draxler schweigt...

Verlässt Julian Draxler den VfL nach nur knapp einem Jahr wieder? Wie der Express am Freitag berichtete, soll der Nationalspieler des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten vor einer Rückkehr zu Schalke 04 stehen – für 25 Millionen Euro Ablöse. Beide Klubs dementierten prompt, nur einer schwieg: Draxler selbst.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg: Conde und Donkor mit im Trainingslager
Nächster Artikel
Auswärtssieg: VfL Wolfsburg schlägt HSV 1:0

Allofs zu Gerüchten über Draxler-Rückkehr nach Schalke: „Das ist absurd“.

Gerüchte, dass Draxler angesichts der dramatischen sportlichen Talfahrt und des Verpassens eines internationalen Wettbewerbs über einen Abschied nachdenkt, kursieren seit Wochen, Belege dafür gibt es nicht. Wegen seines Muskelbündelrisses absolvierte der 22-Jährige beim Kurztrainingslager des VfL in Grassau sein individuelles Aufbauprogramm. Zu den aktuellen Meldungen wolle er sich nicht äußern, teilte der VfL am Freitag mit.

Spekulationen um einen schnellen Abschied blühen darum weiter, auch englische Klubs sollen Draxler nach wie vor auf dem Zettel haben. Aber eine Rückkehr nach Schalke? Für 11 Millionen weniger als der Offensivmann im vergangenen August gekostet hat?  VfL-Manager Klaus Allofs reagierte auf die vermeintliche Nachricht empört: „Das ist absoluter Quatsch, das ist absurd.“ Sein  Pendant, Noch-S04-Manager Horst Heldt, äußerte sich ähnlich: „Da ist absolut gar nichts dran. Das wäre auch finanziell nicht machbar.“

Allerdings: Allofs‘ Aussagen in Sachen Transfers wurden in der Vergangenheit schon häufiger von den Tatsachen eingeholt. Und Heldt ist auf Schalke für die Planung der kommenden Saison gar nicht mehr zuständig...

In Wolfsburg galt Draxler, der sich noch Hoffnungen auf eine EM-Nominierung machen darf, als ein Spieler, den Allofs trotz Umbruchs im Sommer behalten will – im Gegensatz zu den Nationalmannschaftskollegen Max Kruse und André Schürrle übrigens. Und sollte Draxler doch gehen, dann wohl nicht zu seinem Ex-Klub. Diese Geschichte, so Berater Roger Wittmann zur Bild, „ist frei erfunden nach Baron Münchhausen!“

apa/mäk

Der Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell