Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wieder der Beste: Knoche zur U 21

VfL Wolfsburg Wieder der Beste: Knoche zur U 21

Gegen Schalke und in Mainz bester VfLer - am Samstag beim 2:0 gegen Hertha BSC war das nicht anders. Auch in dieser Partie war Robin Knoche beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten der Beste. 112 Mal war er am Ball - so häufig wie kein anderer auf dem Platz. „So viele Ballkontakte hatte ich noch nie in einem Spiel“, staunte der Abwehr-Youngster nicht schlecht.

Voriger Artikel
Und es war doch keine Schwalbe
Nächster Artikel
Olic: „Ich war froh, dass es diesen Moment gab“

Wieder der beste Wolfsburger: Innenverteidiger Robin Knoche (l. gegen Herthas Fabian Lustenberger) setzte auch am Samstag sein Hoch fort – nun winkt das Debüt bei der U-21-Nationalmannschaft.

Dass ein Innenverteidiger die meisten Ballkontakte hat, kommt normalerweise nicht so häufig vor. Meist sind es die Außenverteidiger, die in dieser Statistik gennant werden. Aber diesmal war es anders, weil Berlins Stürmer Adrian Ramos die taktische Anweisung bekommen hatte, VfL-Abwehrchef und Knoche-Kollege Naldo nicht zum Spielaufbau kommen zu lassen. Daher musste Knoche das machen. Und der machte es wie immer zuletzt - fehlerlos.

„Die Berliner haben vermutet, dass Robin die größeren Probleme im Aufbauspiel hat, er hat gezeigt, dass die Vermutung nicht ganz richtig war“, meinte Manager Klaus Allofs schmunzelnd, „Robin hat das gut gemacht, ich glaube, dass ihn die letzte Woche noch mehr beflügelt hat.“ Gut möglich, denn am vergangenen Freitag hatte der VfL die vorzeitige Vertragsverlängerung (bis 2017) mit dem 21-Jährigen bekanntgegeben. „Das war schon eine perfekte Woche für mich“, freute sich der VfL-Profi, der nun vor dem Debüt in der U-21-Nationalmannschaft steht.

Knoche ist für die Länderspiele am Freitag gegen die Färöer und am 9. September gegen Irland nominiert. DFB-Trainer Horst Hrubesch war am Samstag in der Arena, um sich ein Bild zu machen. Knoches U-21-Debüt war vor vier Wochen gescheitert, als bei ihm fälschlicherweise eine Gürtelrose diagnostiziert worden war.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Eiskalt: Ivica Olic hält den Fuß in den Diagonalschuss von Naldo und erzielt so die VfL-Führung; das kleine Bild zeigt: Es war nicht Abseits, sondern gleiche Höhe.

Wenn das 4:0 gegen Schalke vor zwei Wochen ein Festtags-Schmaus war, dann war das Spiel am Samstag gegen Hertha ein Leberwurstbrot - aber lecker war‘s auch. Mit 2:0 (2:0) gewann der VfL eine nicht immer hochklassige, aber sehr intensive Partie. Ivica Olic und Diego per Elfmeter trafen vor 28.600 Zuschauern für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

mehr