Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wie viel Power hat der VfL-Akku noch?

VfL Wolfsburg Wie viel Power hat der VfL-Akku noch?

Voll-Power bei der 1:2-Last-Minute-Niederlage in der Fußball-Bundesliga am vergangenen Samstag gegen Borussia Dortmund, Voll-Power beim Wahnsinns-3:2 in der Königsklasse am Dienstag gegen Manchester United – da stellt sich vorm Nord-Duell am kommenden Samstag (15.30 Uhr) die Frage: Wie viel Leistung hat der VfL-Akku noch?

Voriger Artikel
Ivica Olic: „Ich komme gern zurück“
Nächster Artikel
Warum Allofs noch keine Bilanz zieht

Auch dieses Duell hat viel Kraft gekostet: Im Alles-oder-Nichts-Spiel gegen Manchester gab es am Dienstag das Wahnsinns-3:2.

Trainer Dieter Hecking stellt sich diese Frage auch. Die Partie gegen den Hamburger SV ist der Abschluss einer tollen Heimspiel-Woche, in der Naldo und Co. an ihre Grenzen gehen mussten. Damit‘s aber am Samstag gegen den HSV nach der bitteren Niederlage gegen den BVB in der Liga die Rückkehr in die Erfolgsspur gibt, hat er seine Spieler am Donnerstag mal durchschnaufen lassen - sie hatten mitten in der Woche frei. „Ich hoffe natürlich, dass in den Akkus meiner Spieler noch viel Power drin ist - so viel, um noch einmal einen raushauen können“, sagt der Coach - und fügt voller Zuversicht hinzu: „Ich hoffe, dass die Müdigkeit einfach gar nicht da ist, sondern dass die Jungs sagen: Hey, wir wollen noch einmal alles reinwerfen.“

Die Profis sollten den Donnerstag nutzen, um nach den vielen Spielen etwas die Köpfe freizukriegen. „Sie sollten sich kurz mal besinnen, sollten auch kurz genießen können, was sie geschafft haben. Auch für sie ist es mal ganz angenehm, mal mit Freunden über das Erreichte zu sprechen, denn für viele von unseren Spielern ist es nicht alltäglich, mal in ein Achtelfinale der Champions League einzuziehen“, so der 51-Jährige.

Ab Freitag wird der Blick nach vorn gerichtet. Aufs Heimspiel gegen den HSV. Der tolle Sieg gegen Manchester soll zusätzlich Kraft dafür geben. Hecking: „Da hat die Mannschaft die Messlatte sehr hoch gelegt. An diesem Auftritt kann und muss sie sich messen lassen.“ Das gilt fürs Heimfinale am Samstag und den Hinrunden-Abschluss am übernächsten Samstag bei den kriselnden Stuttgartern.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell