Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wie spielt man 2520 Minuten? Ricardo Rodriguez verrät es

VfL Wolfsburg Wie spielt man 2520 Minuten? Ricardo Rodriguez verrät es

Es gibt nur zwei Feldspieler in der Fußball-Bundesliga, die in dieser Saison jede Minute auf dem Platz gestanden haben. Der Augsburger Daniel Baier, dem allerdings noch eine Gelb-Sperre droht, und der Wolfsburger Ricardo Rodriguez. 2520 Minuten im Einsatz – der VfL-Schweizer macht‘s mit viel Schlaf, reichlich Massagen und gutem Essen.

Voriger Artikel
Herr Allofs, vier Fragen zu Platz vier
Nächster Artikel
Kracher beim BVB: VfL mit ganz viel Mut

Dieser Dauer-Lauf ist beeindruckend! Rodriguez war immer dabei. Doch wie geht das? „Es ist schön, dass ich immer spiele. Ich genieße das. Aber ich muss mich vor allem nach den Spielen gut erholen“, verrät der Schweizer sein Geheimrezept. „Ich nehme viel Therapie bei den Physiotherapeuten, schlafe viel, und ich weiß, was ich essen darf und was nicht. Außerdem sage ich es dem Trainer, wenn ich müde bin. Dann darf ich auch mal in einer Einheit ein bisschen weniger machen.“

Vor einer Woche hatte Coach Dieter Hecking bei Rodriguez eine Schwächephase erkannt. War der Dauerrenner da etwa auch in den Spielen müde? „Nein“, grinst Rici, „ich weiß, wie es der Trainer meinte. Ich kann immer besser spielen. Aber meine Statistik spricht für mich. Ich habe immer die meisten Ballkontakte und bereite Tore vor.“

Das Ziel bleibt, jede Saisonminute auf dem Rasen mitzunehmen. „Das ist auch möglich, weil wir aktuell nicht international spielen“, sagt der zweitbeste Skorer dieser VfL-Saison. Doch könnte er auch in drei Wettbewerben diesen Dauereinsatz leisten? „Mein Wunsch wäre die Champions League mit dem VfL“, meint der 21-Jährige schmunzelnd. „Und ich denke, man kann es auch schaffen, in drei Wettbewerben immer zu spielen.“ Bleibt nur die Frage, ob der begehrte Linksverteidiger über den Sommer hinaus beim VfL bleibt. „Man wird sehen, aber ich höre mir alle Angebote an“, so Rodriguez.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel