Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wenn der VfL zum Seriensieger wird...

VfL Wolfsburg Wenn der VfL zum Seriensieger wird...

Serien-Sieger VfL - vier Erfolge nacheinander hat Wolfsburgs Fußball-Bundesligist jetzt gefeiert. Zum 13. Mal hat der VfL damit in seiner Erstliga-Geschichte drei oder mehr Siege in Folge eingefahren. Der Blick in die Vergangenheit zeigt: Oft waren solche Serien für den Verlauf oder den Ausgang einer Saison extrem wichtig. Das sind unsere Top-Fünf der VfL-Siegesserien:

Voriger Artikel
Diego vor Comeback
Nächster Artikel
Zum ersten Mal U 21: Maxis „Meilenstein“

Der Rekordsieg: Das 7:1 gegen Gladbach war 1999 einer von fünf VfL-Erfolgen nacheinander - und ist immer noch der höchste Wolfsburger Sieg der Bundesliga-Geschichte.

Die wichtigste Serie

Wolfsburg steigt sowieso gleich wieder ab - Prognosen dieser Art schienen sich in der ersten Bundesliga-Saison zu bewahrheiten; vor allem, als der VfL nach ordentlicher Hinrunde ins Taumeln geriet. Trainer Willi Reimann musste gehen, Wolfgang Wolf kam - und feierte drei 1:0-Siege in Folge. Ohne diese Serie wäre der VfL 1998 gleich wieder abgestiegen, und alle anderen Serien hätte es nie gegeben...

Die Meister-Serie

Der VfL war in der Saison 2008/09 gut - aber um Meister werden zu können, brauchte er diese Wahnsinns-Serie: zehn Siege in Folge, darunter das heute schon legendäre 5:1 gegen die Bayern. Der alte Serien-Rekord (Gladbach 1987) war damit eingestellt, mittlerweile allerdings halten die Bayern (mit 14 Siegen in Serie) diese Bestmarke.

Die Doppel-Serie

Unter Trainer Lorenz-Günther Köstner kassierte der VfL im März 2010 eine bittere 1:5-Pleite gegen Schlusslicht Hertha. Ohne diese Niederlage wäre es eine Super-Serie geworden, so waren es nur zwei kleine Serien: Denn die vier Spiele vor Hertha und die drei Spiele nach Hertha gewann Köstner mit dem VfL.

Die Europa-Serie

Im Oktober 1999 war der VfL Letzter, Trainer Wolf stand vor dem Aus. Es fuhr mit dem Team in ein Kurztrainingslager in die Pfalz und kam mit einem starken 1:1 beim deutschen Meister Kaiserslautern zurück. Das gab Mut und Schwung: Die folgenden fünf Spiele gewann der VfL (darunter der 7:1-Rekordsieg gegen Gladbach) und legte den Grundstein für den ersten Einzug in den UEFA-Cup am Ende der Saison.

Die Spitzenreiter-Serie

Manager Peter Pander hatte gerade zurücktreten müssen, da erlebte der VfL eine der ersten großen Sternstunden in der Bundesliga: Nach drei Siegen in Folge war Wolfsburg mit Trainer Erik Gerets 2004 plötzlich Tabellenführer. Zwei weitere Siege folgten - und die WAZ erschien mit dem Logo „Stadt des Spitzenreiters“ auf der Titelseite.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel