Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn Dante geht: Die Alternative heißt Matthias Ginter

VfL Wolfsburg Wenn Dante geht: Die Alternative heißt Matthias Ginter

Wolfsburg. Wie sieht die VfL-Innenverteidigung in der kommenden Saison aus? Jeffrey Bruma, Carlos Ascues, Robin Knoche und Dante gehören - Stand jetzt - dazu. Möglicherweise verlässt Letzterer den Klub aber noch gen Nizza. Und wer ersetzt ihn dann? Wunschverteidiger Salif Sané von Hannover 96 wird es aller Voraussicht nach nicht werden.

Voriger Artikel
VfL-Fanfest: 15.000 Besucher strömen zur Saisoneröffnung
Nächster Artikel
Zaza hat sich Wolfsburg schon mal angeguckt...

Bleibt VfL-Kandidat: Matthias Ginter von Borussia Dortmund (gr. Bild) könnte Dante ersetzen.

„Da hat es ja ziemlich klare Aussagen gegeben. Es würde mich wundern, wenn doch noch etwas passiert“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs und bezieht sich damit auf das klare „Nein“ von 96-Boss Martin Kind gegenüber der Bild-Zeitung bezüglich eines Sané-Wechsels nach Wolfsburg. „Wir haben keine Bereitschaft für Gespräche oder Verhandlungen. Unsere sportlichen Ziele stehen über den wirtschaftlichen. Wir wollen direkt wieder aufsteigen. Dazu brauchen wir Sané. Ich hoffe, andere akzeptieren das jetzt mal. Wir geben Sané nicht ab!“ So hatte es der Klubchef unmissverständlich klar gemacht.

Dass Allofs sich nicht an die Spielregeln halte, dazu sagt der 59-Jährige folgendes: „Wir wollen uns ganz fair verhalten und das haben wir bislang auch getan. Es ist meine Aufgabe, auszuloten, inwieweit was geht. Ich glaube nicht, dass wir die Abläufe bei Hannover 96 gestört haben - auch nicht im Hintergrund.“

Realistischer scheint da doch eher ein Wechsel von Dortmunds Matthias Ginter zum VfL zu sein. „Es gibt verschiedene Spieler, die ihren Platz in ihrem Verein noch nicht gefunden haben“, sagt Allofs und bezieht sich damit unter anderem auf den 22-Jährigen. Eine Option für die Wolfsburger Defensive ist der Spieler der Olympia-Auswahl (traf am Samstag beim 4:0 gegen Portugal) allemal. „Wenn wir darüber nachdenken, auf welchen Positionen wir uns noch verstärken können, dann gehört so ein Name auch dazu - zumindest für den Hinterkopf“, so der VfL-Manager.

Vor allem, wenn Dante den Verein noch in Richtung Nizza verlassen sollte (WAZ berichtete), muss Wolfsburg nachbessern. Dem Brasilianer liegt von OGC ein Dreijahresvertrag vor. Eine Entscheidung gibt es aber noch nicht, bestätigte Allofs. „Von mir gibt es da keine Neuigkeiten.“

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell