Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Weiter Vorsicht

Vfl Wolfsburg Weiter Vorsicht

Eine Halbzeit in der Fußball-Regionalliga gespielt, ein Tor gegen den FC St. Pauli II geschossen und ein dickes Lob von VfL-II-Trainer Valérien Ismaël bekommen: Doch das Pflichtspiel-Comeback des angeschlagenen Patrick Helmes reicht noch nicht, um kurzfristig wieder eine Option bei den Wolfsburger Bundesliga-Profis zu sein.

Voriger Artikel
"Wir müssen kleine Schritte gehen"
Nächster Artikel
Cigerci will sich durchbeißen

Muss weiter Geduld haben: VfL-Stürmer Patrick Helmes.

„Wir müssen jetzt sehen, wie er mit der Spielzeit umgeht, die er am Wochenende bekommen hat“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs, der den Auftritt nicht überbewerten möchte: „Das war wieder ein Schritt nach vorn, aber kein absoluter Härtetest. Dafür war die Belastung in 45 Minuten nicht groß genug.“

Das vor zwei Wochen begonnene Trainingsprogramm soll auch weiterhin fortgeführt werden. „Wir sind noch immer in der Phase, in der Patrick selbst, aber auch das Umfeld Geduld brauchen“, erklärt Allofs. Heißt: Auch weiterhin wird das Pensum, das der Stürmer im Training leistet, nicht bei 100 Prozent liegen. Sobald wieder Probleme mit seinem vor einem Jahr operierten und in den vergangenen Wochen gereizten Knie auftreten, soll Helmes sich schonen.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel