Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Weil er mit Nürnberg spricht: Evseev droht jetzt Ärger

VfL Wolfsburg Weil er mit Nürnberg spricht: Evseev droht jetzt Ärger

„Mein erster Ansprechpartner ist der VfL!“ Das hatte Wolfsburgs Talent Willi Evseev in dieser Woche bezüglich seiner weiteren sportlichen Zukunft gesagt. Aber ganz so gemeint war das dann doch nicht. Der Mittelfeldspieler hat vor dem Gespräch mit seinem „ersten Ansprechpartner“ in dieser Woche mal eben mit dem 1. FC Nürnberg verhandelt. Deshalb ist Wolfsburgs Manager Klaus Allofs sauer.

Voriger Artikel
Rückrunde: VfL dreimal am Samstag
Nächster Artikel
Diego und Gustavo zurück: Das macht Hecking happy

Kontakt zum 1. FC Nürnberg: Der Vertrag von VfL-Nachwuchsmann Willi Evseev (v.) läuft am Saisonende aus.

„Mein Verständnis ist, dass das erste Gespräch mit dem eigenen Klub sein sollte“, so Allofs gestern. Er und Trainer Dieter Hecking, die große Stücke auf den 21-Jährigen halten, hatten mit Evseev für diese Woche ein Treffen vereinbart, um über den auslaufenden Vertrag des Deutsch-Kasachen (kam im vergangenen Sommer von Hannover 96) zu reden.

Vorher allerdings war Evseev zu Gesprächen in Nürnberg – und muss jetzt mit Ärger rechnen. „Das war eine unangemessene Dienstreise, die zeigt, dass die Spieler nicht immer gut beraten sind“, so Allofs angefressen. „Wenn ein Gesprächstermin mit dem Trainer und mir ansteht, halte ich es für die falsche Vorgehensweise, zwei Tage zuvor noch solch eine Reise zu machen.“

Dass man sich – wenn der Vertrag ausläuft – als Spieler orientieren müsse, wie es für einen weitergehen könnte, „dagegen habe ich nichts. Man muss dabei nur die richtige Reihenfolge beachten“, so der VfL-Manager. „Willi ist hier einen guten Weg gegangen, er hat sich bei der U 23 in den Blickpunkt gespielt, hat dann bei uns seine Chance bekommen. Mehr kann man einen nicht fördern. Normalerweise hat das bei einem Spieler eine andere Handlungsweise zur Folge.“

Übrigens: Das Gespräch mit Allofs und Hecking gab‘s für Evseev trotzdem.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel