Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Was spricht für Dost, was für Bendtner?

VfL Wolfsburg Was spricht für Dost, was für Bendtner?

Pluspunkte haben beide gesammelt: Bas Dost feierte am Samstag seine Länderspiel-Premiere für die Niederlande, Nicklas Bendtner sorgte drei Tage zuvor mit drei Treffern für Dänemark gegen die USA für Furore. Und wen stellt Trainer Dieter Hecking auf, wenn Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) den VfB Stuttgart empfängt?

Voriger Artikel
Packt Grün die Koffer?
Nächster Artikel
Allofs: Galopprennbahn am Elsterweg

Die VfL-Mittelstürmer bei Länderspielen: Nicklas Bendtner (l.) traf dreimal für Dänemark, Bas Dost debütierte für Holland.

Quelle: Imago 19416646

Mit zwölf Toren in sieben Liga-Spielen hatte sich Dost ins Rampenlicht geschossen, ehe er in Augsburg und gegen Freiburg leer ausging. Beim 1:1 in Mainz durfte dann Bendtner ran, überzeugte aber nicht. Hecking nimmt ihn in Schutz: „Für Nicklas war es ein denkbar ungünstiges Spiel, um sich zu präsentieren, weil wir als Mannschaft nicht so gut nach vorne gespielt haben. Es gab wenig verwertbare Bälle für ihn, er hatte somit nur wenig Möglichkeiten, sich zu zeigen.“

Andererseits will der Trainer aber auch Dost nicht nur an der sensationellen Quote in der ersten Rückrunden-Phase messen. „Das ist eine überragende Quote gewesen. Dass es nicht immer so weitergehen kann, war ihm und mir aber bewusst.“ In seinen Spielen ohne Torerfolg habe Dost „nicht schlechter gespielt“ als zuvor. Hecking: „Er hat nicht viele gute Bälle bekommen. Deshalb werde ich ihn nicht in Frage stellen.“

Klar ist: Die beiden VfL-Mittelstürmer sind leicht unterschiedliche Spielertypen. Dost lauert auf seine Chance, Bendtner schaltet sich auch schon mal ins Aufbauspiel ein. „Sowohl Bas als auch Nicklas sind Kombinationsspieler“, sagt Hecking, „aber Bas ist natürlich der Stürmer, der sich noch mehr über Tore definiert.“

Bringen könne er gegen Stuttgart beide, die Entscheidung wird kurzfristig fallen - und Gerüchte, dass der VfL im Sommer einen neuen Mittelstürmer holt, will Hecking schon gleich gar nicht befeuern - denn dass er sein Team auf dieser Position gut aufgestellt sieht, hat er bereits oft genug betont.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell