Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Wackelt der neue Vieirinha-Vertrag?

VfL Wolfsburg Wackelt der neue Vieirinha-Vertrag?

Bahnt sich da ein unerwarteter Abschied an? Noch am Donnerstag hatte sich VfL-Manager Klaus Allofs optimistisch über eine Vertragsverlängerung mit Vieirinha geäußert. Eigentlich hätte auch bereits alles über die Bühne gehen sollen. Doch der Deal stockt - und wirklich zuversichtlich klingt der Portugiese plötzlich nicht mehr.

Voriger Artikel
Das erwartet die Wolfsburger in Südafrika
Nächster Artikel
VfL-Ziel: Jedes Spiel ausverkauft

Verlängert er beim VfL? Vor Weihnachten galt das bei Vieirinha als Formsache. Aber plötzlich ist auch ein Abgang möglich.

Quelle: Roland Hermstein

Vor dem Winterurlaub hatte Vieirinha noch erklärt: „Wenn es gut läuft, habe ich schon einen neuen Vertrag, wenn ich zurückkomme.“ Doch ein Abschluss scheint im Moment in weiter Ferne zu sein. Auf Nachfrage zum Optimismus von Allofs, den Vertrag bald verlängern zu können, sagte Vieirinha gestern: „Wenn er denkt, dass es gut aussieht, dann weiß er mehr als ich.“ Nach einer baldigen Einigung klingt das nicht. Sein Berater Paul Koutsoliakos dazu: „Wir sind in Gesprächen - mit offener Tendenz.“

Kommen der VfL und sein Publikumsliebling noch zueinander? Vieirinha wirkt genervt von dem Thema. „Ich kann dazu nichts sagen“, erklärte der 28-Jährige. „Die richtige Person, um darüber zu sprechen, bin nicht ich. Ich bin hier um Fußball zu spielen und konzentriere mich voll auf die Rückrunde. Es gibt andere Leute, die sich darum kümmern.“ Er meint damit unter anderem seinen Berater.

Heute hebt Vieirinha aber erst einmal mit dem VfL in Richtung Südafrika ab. Der Bundesligist bereitet sich da auf die Rückrunde vor. Allerdings: Auf den langen Flug hätte der Offensiv-Dribbler gern verzichtet. „Ich fliege nicht gern. Es ist ein Zwölf-Stunden-Flug, das macht mir ein bisschen Angst“, verriet Vieirinha. „Aber das ist unser Job, wir müssen für alles bereit sein. Und vielleicht sehen wir dafür ja ein paar Löwen oder Elefanten...“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Gute Bedingungen: Trainer Dieter Hecking (r.) will mit den VfL-Profis in die Champions League stürmen. In Kapstadt wollen Kevin De Bruyne und Co. die Grundlage dafür legen.

Raus aus der Kälte, rein in die Wärme von Südafrika: Heute Abend heben die Profis des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg vom Flughafen Braunschweig ins Trainingslager nach Kapstadt ab. Bis zum 18. Januar bereiten sich Kevin De Bruyne und Co. am Kap der Guten Hoffnung auf die Rückrunde vor.

mehr
Mehr aus Aktuell